Vor der Hochzeit

28. Januar 2020 07:57; Akt: 28.01.2020 07:57 Print

Queen wollte Harry und Meghan keine Titel geben

Hätten Harry und Meghan gar nie Herzog und Herzogin von Sussex werden sollen? Laut britischen Medienberichten hatte die Queen andere Visionen für die beiden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (38) bauen gerade ihr neues Leben als Nicht-mehr-Royals auf. Zusammen mit Sohn Archie wohnen sie zurzeit in Kanada in der Gegend von Vancouver und verfolgen ihre Charity-Projekte, die sie via Instagram und über ihre 11,1 Millionen Follower konstant promoten.

Dass sich Harry und Meghan von ihren Aufgaben und repräsentativen Pflichten als Royals zurückziehen wollen, kam Anfang Januar überraschend. Wie die «Sun» nun berichtet, hatte Queen Elizabeth (93) den beiden allerdings schon vor der Hochzeit angeboten, «ein Leben ohne Titel» führen zu können.

Ein «smoother Übergang»

Mit der Strategie hätte Meghans Einstieg ins royale Leben «smooth» gestaltet werden sollen – sie hätte «die Freiheit gehabt, ihre Karriere als Schauspielerin weiterzuverfolgen», so die «Sun». Jedoch habe Meghan sich gewillt gezeigt, ein «berufstätiges Mitglied der königlichen Familie zu werden».

Vor rund zehn Tagen wurde bekannt, dass Harry und Meghan per sofort nicht mehr als Königliche Hoheiten bezeichnet werden. Ihre Titel als Herzog und Herzogin von Sussex behalten sie aber – es ist der höchste Adelsrang, den die Queen vergeben kann.

(L'essentiel/fim)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.