Lindenberg-Konzert

13. Juni 2016 15:33; Akt: 13.06.2016 15:34 Print

Raab gibt sein Comeback – als Schlagzeuger

Seit seinem TV-Rückzug hat man Stefan Raab nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen. Nun meldet er sich zurück – bei einem Konzert von Udo Lindenberg.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es war lange ruhig um Stefan Raab. Nach seinem Fernseh-Aus am 19. Dezember 2015 zog er sich vollkommen aus dem Rampenlicht zurück. Man hat vom Entertainer weder etwas gesehen noch gehört. Es war mucksmäuschenstill um ihn. Bis jetzt. An Udo Lindenbergs Konzert in Hamburg tauchte er am Samstag völlig unerwartet als Überraschungsgast an den Drums auf.

Laut diversen deutschen Medien heizte Raab den insgesamt 45.000 Fans bei den Songs «Johnny Controlletti» und «Sonderzug nach Pankow» ein. Nicht nur Raab-Anhänger freuten sich über sein Schlagzeug-Intermezzo, auch Rocker Lindenberg sagte zur «Bild»: «Wir sind ja schon lange Freunde. Er ist echt ein Hammer-Drummer und sein Geheimbesuch war eine Mega-Geste nach so langer Zeit im Exil.» Als Schlagzeuger feierte Raab in Hamburg übrigens keine Premiere. Schon in der Vergangenheit engagierte ihn Lindenberg mehrfach als Drummer.

(L'essentiel/los)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.