Nach Party-Skandal

03. Dezember 2020 20:01; Akt: 03.12.2020 20:01 Print

Radio-​​Host streicht Songs von Rita Ora

Die Musikerin hatte gegen Corona-Regeln verstoßen und sich öffentlich entschuldigt. Für einen Radiomoderator kommt Ritas Einsicht aber viel zu spät.

storybild

Pop-Star Rita Ora hat es sich mit ihrem Verstoß gegen die Lockdown-Regeln bei ihren Fans verscherzt. (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Trotz strenger Lockdown-Bestimmungen hat Sängerin Rita Ora (30) Ende November an ihrem runden Geburtstag eine fette Party in London geschmissen. Nach dem Auffliegen der Feier, an der in einem Club bis zu 30 Personen teilgenommen haben sollen, musste die Künstlerin scharfe Kritik seitens der Presse einstecken. Ora bezeichnet ihre Aktion als «unentschuldbaren Einschätzungsfehler» und hat freiwillig eine Geldstrafe von umgerechnet knapp 11.000 Euro bezahlt.

Bei ihren Fans steht sie allerdings nach wie vor in der Kreide. Vor allem einem Morning-Show-Moderator des Senders Radio Exe ist Rita Oras öffentliche Entschuldigung nach dem Vorfall nicht genug. Nachdem er ihren Hit «I Will Never Let You Down» spielte und mit den Hörern Oras Fehlverhalten diskutierte, kündigte er an, ihre Musik in Zukunft gar nicht mehr zu spielen.

Selbst seiner eigenen Tochter sei inzwischen klar, dass ein Schulfreund «nicht zum Spielen vorbeikommen kann», weil es die Lockdown-Regeln gibt, erklärt der Radio-Sprecher. «Wenn das eine Elfjährige begreift, dann bestimmt auch Rita Ora», so der Moderator. Wie lange er die Song-Sperre aufrecht erhalten möchte, verrät er nicht. In nächster Zeit muss Ritas Fangemeinde wohl auf anderen Wegen ihren Klängen lauschen.

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.