Traumatisches Erlebnis

13. Januar 2021 16:49; Akt: 14.01.2021 09:27 Print

Rebel Wilson entführt und mit Waffe bedroht

Schauspielerin Rebel Wilson erzählte in einer britischen TV-Show von einem traumatischen Erlebnis.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dieses Erlebnis wird «Pitch Perfect»-Darstellerin Rebel Wilson wohl noch lange in Erinnerung bleiben: Auf ihrer Mosambik-Reise wurden sie und ihre Freunde von bewaffneten Gangstern entführt.

«Wir waren auf diesem Viehtransporter und diese Männer kamen mit vielen Waffen auf einem anderen Truck auf uns zu», erinnert sie sich in der TV-Show «Ant Middleton & Rebel Wilson: Straight Talking». Sie zeigten mit ihren Waffen auf die Gruppe und forderten: «Ihr müsst euren Truck verlassen.» Die bewaffneten Männer nahmen Wilson und die anderen Frauen daraufhin mit und brachten sie zu einem «Haus im Nirgendwo».

Dort wurden sie bis zum nächsten Morgen festgehalten. «Zum Glück wurden wir nicht verletzt. Am nächsten Tag kamen sie zu uns und sagten: Euer Truck ist bereit. Ihr könnt jetzt gehen», erzählt Wilson. Warum sie gekidnappt wurde, weiß Rebel bis heute nicht. «Ich denke, dass diese Leute uns vielleicht benutzt haben, um illegale Dinge auf den Boden des Lastwagens zu schmuggeln», vermutet sie. 

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.