Prüfung

10. Oktober 2021 15:18; Akt: 10.10.2021 15:23 Print

Reinigungskräfte der Queen müssen tote Fliegen finden

Elizabeth II. ist ein anspruchsvoller Boss. Ihre Personalverantwortliche hat verraten, welchen Test royale Job-Kandidatinnen und -Kandidaten bestehen müssen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dass es gar nicht so einfach ist, einen Job bei Queen Elizabeth II. zu ergattern, dürfte wohl nur wenige überraschen. Doch was die Anwärterinnen und Anwärter durchmachen müssen, um an eine Stelle als Reinigungskraft in einem der royalen Anwesen zu kommen, konnte bisher wahrscheinlich niemand ahnen. Die Kandidatinnen und Kandidaten müssen nämlich einen durchaus fordernden Test bestehen.

In der Doku «Sandringham: The Royals at Christmas» vom britischen Sender Channel 5 spricht Tracy Waterman, ihres Zeichens Personalverantwortliche der Queen, über einige Details des Bewerbungsprozesses. So verrät die Britin beispielsweise, dass sie gerne den «Dead Fly Test», also Tote-Fliegen-Test, mit den Bewerberinnen und Bewerbern auf eine Stelle als königliche Haushaltshilfe macht. Der Blick fürs Detail ist in diesem Job nämlich besonders wichtig: «Das unterscheidet eine royale Reinigungskraft von der eines Fünf-Sterne-Hotels», so Waterman.

Ein Auge fürs Detail

«Um zu sehen, ob eine Kandidatin oder ein Kandidat ein Auge fürs Detail hat, lege ich eine tote Fliege in den Raum. Entweder beim Kamin oder auf den Teppich», erklärt die Personalverantwortliche. «Nachdem ich die Fliege platziert habe, bitte ich den ersten Bewerber oder die erste Bewerberin hinein.» Der Rest von Watermans Auswahlverfahren dürfte klar sein: Wenn die Anwärterinnen und Anwärter das Insekt entdecken, gibt das Pluspunkte. Wenn nicht, sind sie raus. Wer es auf Anhieb kapiert und die Fliege gar aufhebt, hat echte Chancen auf einen Job im Königshaus.

Watermans Test scheint sich zu bewähren: «Von zehn Leuten bemerken nur etwa die Hälfte der Bewerberinnen und Bewerber die Fliege – und nur eine Person hebt sie jeweils auf. Das ist diese eine besondere Haushaltshilfe, die ich suche». Für Fans der königlichen Familie könnte sich eine solche Stelle jedenfalls lohnen, denn der oder dem Glücklichen winken freie Kost und Logis in einer der Residenzen.

(L'essentiel/Saskia Sutter)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • JOHNNY am 10.10.2021 21:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Diskrimineierung vin Leit, wou schlecht Aaën hunn?

  • Nix am 11.10.2021 19:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fier esou Leit geiw ech ned joben. Leiwer en Clochard sin.

  • noth sea am 11.10.2021 09:09 Report Diesen Beitrag melden

    man muss wirklich bereit sein, für diese Geizhälse zu arbeiten, wenn man weiß, dass die Gehälter in den englischen Königspalästen miserabel sind

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nix am 11.10.2021 19:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fier esou Leit geiw ech ned joben. Leiwer en Clochard sin.

  • noth sea am 11.10.2021 09:09 Report Diesen Beitrag melden

    man muss wirklich bereit sein, für diese Geizhälse zu arbeiten, wenn man weiß, dass die Gehälter in den englischen Königspalästen miserabel sind

  • Gerd am 11.10.2021 08:39 Report Diesen Beitrag melden

    egal waat an daat mat den Steierzueller hiren Suen,deen ganzen Theater misst ofgeschaf gin.

  • Superjemp am 11.10.2021 06:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Och bei där Madame kënnt hannen daatselwecht eraus ewéi bei all normale Mënsch.

  • JOHNNY am 10.10.2021 21:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Diskrimineierung vin Leit, wou schlecht Aaën hunn?