Nachwuchs mit ASAP Rocky?

02. Dezember 2021 12:34; Akt: 02.12.2021 12:36 Print

Rihannas Kleid sorgt für Baby-​​Gerüchte

Mit ihrem Outfit bei Feierlichkeiten in ihrer Heimat Barbados stellt die Sängerin gerade das Netz auf den Kopf. Fans sind sich nämlich sicher: Die 33-Jährige erwartet ihr erstes Kind.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ist Megastar Rihanna etwa schwanger? Das zumindest vermuten ihre Fans. Am Montagabend wurde die Sängerin offiziell zur Nationalheldin ihrer Heimat Barbados gekürt. Zahlreiche Bilder der Feierlichkeiten zeigen die 33-Jährige in verschiedenen Outfits, eines davon sorgt jetzt sogar für besonders viel Gesprächsstoff.

Die Internet-Gemeinde ist sich nämlich sicher: Unter ihrem bronzefarbenen Seidenkleid zeichnet sich ein Babybäuchlein ab.

Dass die «Fenty»-Gründerin während der Ansprache von Premierministerin Mia Mottley (56) immer wieder schützend ihre Hände über den Bauch legte, heizte die Spekulationen nur noch mehr an. Auf Twitter war sich ein User sogar so sicher, dass er schrieb: «Rihanna ist schwanger mit ihrem ersten Kind mit ASAP Rocky». Der Post hat bisher rund 129’000 Likes.

Riri träume von eigenen Kindern

Rihanna ist seit zwei Jahren mit dem Rapper und Produzent ASAP Rocky zusammen. 2020 machten sie ihre Liebe öffentlich. An der diesjährigen Met-Gala traten sie zum ersten Mal gemeinsam auf den roten Teppich. Erst kürzlich verriet eine Quelle gegenüber «HollywoodLife», dass Riri von einer Hochzeit und eigenen Kindern träume und sie es sich durchaus mit dem 33-Jährigen vorstellen könne.

Doch nicht alle Nutzerinnen und Nutzer trauen den aktuell kursierenden Gerüchten. So twittert etwa eine Userin: «Ich glaube erst, dass Rihanna schwanger ist, wenn sie es höchstpersönlich erzählt.» Ein öffentliches Statement von der Sängerin gibt es bislang nicht.

(L'essentiel/Saskia Sutter)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.