Limitierter Bugatti

04. August 2020 11:40; Akt: 04.08.2020 11:50 Print

Ronaldo gönnt sich ein Auto für zehn Millionen Euro

Cristiano Ronaldo mag Prestigeobjekte und zeigt sie auch gerne auf Instagram. Seine neuste Errungenschaft: Ein streng limitiertes Hypercar.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Cristiano Ronaldo hat viel Geld, sehr viel Geld. Sein Vermögen wird auf rund 420 Millionen Euro geschätzt, und bei Juve soll er 30 Millionen pro Saison kassieren – Werbeeinnahmen noch nicht einberechnet. Während sich manche bei solchen Summen vielleicht fragen würden, was sie damit machen sollen, scheint es der portugiesische Fußballer zu wissen: Er lässt es sich gut gehen und gönnt sich luxuriöse Prestigeobjekte.

Sein aktuellster Kauf: ein streng limitiertes Hypercar, ein Bugatti Centodieci. Der Bugatti ist eine Hommage an den Bugatti EB110 aus den frühen 1990ern und kostet inklusive Steuern rund zehn Millionen Euro. Und das Beste: Das Automodell gibt es nur zehnmal auf der Welt. Wie die Daily Mail zudem berichtet, ist das Auto nach den Wünschen des Torjägers extra ausgestattet.

Nicht das einzige Prestigeobjekt von CR7

Das Zehn-Millionen-Luxusauto reiht sich in eine lange Reihe von Prestigeobjekten ein, die sich der 35-Jährige in den letzten Jahren gönnte. So legte sich der Juve-Spieler über die Jahre bereits acht Ferrari sowie einige Rolls-Royce, BMW und einen McLaren zu. Wie viele Autos er derzeit in der Garage stehen hat, ist nicht bekannt.

Doch der Portugiese hat nicht nur Autos, er besitzt auch eine Luxusjacht, auf der er des Öfteren seine freie Zeit mit seiner Familie verbringt. Der Kaufpreis von dieser: rund sechs Millionen Euro.

Ronaldo präsentiert seine Luxus-Autos gerne oben ohne, und er kann es sich definitiv leisten, luxuriöse Prestigeartikel zu erwerben. Nicht zuletzt meldete das Forbes-Magazin im Juli, dass der Portugiese nicht nur auf Platz vier der bestbezahlten Promis der Welt ist, sondern jetzt auch als erster Fußballer die Milliardenmarke geknackt hat.

(L'essentiel/Nils Hänggi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pit am 04.08.2020 18:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wann e bedenkt dass deen (an bill anerer) dsuen huet, well heen engem ball hannendrun leeft...

  • Karel am 05.08.2020 07:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schéin fir hien ????

Die neusten Leser-Kommentare

  • Karel am 05.08.2020 07:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schéin fir hien ????

  • Pit am 04.08.2020 18:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wann e bedenkt dass deen (an bill anerer) dsuen huet, well heen engem ball hannendrun leeft...