Vergewaltigung

17. September 2019 10:52; Akt: 17.09.2019 13:03 Print

Ronaldo schämt sich wegen Vorwürfen

Cristiano Ronaldo gab ein Interview im britischen TV. Darin vergoss er nicht nur Tränen, sondern nahm auch zu den Vergewaltigungsvorwürfen Stellung.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Noch wurde das Interview für «Good Morning Britain» mit Cristiano Ronaldo gar nicht ausgestrahlt – hohe Wellen schlug es dennoch bereits mehrfach. Denn der Portugiese vergiesst in der Sendung mit dem bekannten britischen Journalisten Piers Morgan nicht nur Tränen wegen seines verstorbenen Vaters, sondern er nimmt auch zu den Vergewaltigungsvorwürfen gegen ihn Stellung.

Der 34-Jährige gab in dem kurzen Ausschnitt, der nun bereits im Internet verbreitet wird, zu, dass ihn die Vorwürfe stark belasteten. Er habe sich geschämt, vor seiner Lebenspartnerin Georgina Rodriguez und den Kindern. «Sie spielen mit deiner Würde. Das ist hart. Ich habe eine Freundin, eine Familie, Kinder. Wenn sie mit deiner Ehrlichkeit spielen, ist das schlimm, es ist hart», sagt Ronaldo im Interview.

«Ein abscheuliches Verbrechen»

Die Behörden in Las Vegas haben die Untersuchung gegen Ronaldo im Juli fallengelassen. Es habe zu wenig Beweise gegeben, um den Fußballstar anklagen zu können. Kathryn Mayorga hatte Ronaldo beschuldigt, sie 2009 in einem Hotelzimmer vergewaltigt zu haben. Der Juventus-Spieler wies die Vorwürfe stets zurück und sagte: «Eine Vergewaltigung ist ein abscheuliches Verbrechen, das in Widerspruch zu allem steht, was ich bin und woran ich glaube.»

Das gesamte Interview mit Ronaldo erscheint am Dienstagabend um 22 Uhr auf ITV.

(L'essentiel/hua)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tsunami am 17.09.2019 16:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    showtime.

  • Knadderer am 18.09.2019 14:10 Report Diesen Beitrag melden

    Wei deen sech stelle kann wie wann hien en onscholdslamm wier. Schäm dich CR/

  • Ciao bello am 18.09.2019 16:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles waat ech deem gleewen as das sei Papp gestuerw as, an soss nix.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ciao bello am 18.09.2019 16:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles waat ech deem gleewen as das sei Papp gestuerw as, an soss nix.

  • Knadderer am 18.09.2019 14:10 Report Diesen Beitrag melden

    Wei deen sech stelle kann wie wann hien en onscholdslamm wier. Schäm dich CR/

  • Tsunami am 17.09.2019 16:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    showtime.