Doku über Harry und William

23. November 2021 08:26; Akt: 23.11.2021 08:39 Print

Royals sind sauer auf die BBC

Eine TV-Doku über die Prinzen-Brüder sorgt für Nervosität im Palast. Nun soll sich die Queen mit Prinz Charles und Prinz William zusammengetan haben, um gegen den Sender vorzugehen.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Jetzt hat der Konflikt zwischen der britischen Königsfamilie und der BBC einen neuen Höhepunkt erreicht: Laut der Tageszeitung «Daily Mail» soll sich Queen Elisabeth (95) mit ihrem Sohn Prinz Charles (73) und ihrem Enkel Prinz William (39) zusammengetan haben, um Beschwerde gegen den öffentlich-rechtlichen Sender einzureichen.

Der Grund für den Ärger der Royals: die zweiteilige TV-Dokumentation «The Princes and the Press». Die erste Folge soll bereits am Montagabend auf BBC Two ausgestrahlt werden; die zweite folgt eine Woche später. Im Fokus stehen die Brüder William und Harry (37). Insbesondere der zweite Teil sorge für Unruhe. Darin werden nämlich die Jahre von 2018 bis 2021 dargestellt – also jene Zeit, in der Harry und seine Frau Herzogin Meghan (40) als Senior-Royals zurücktraten, nach Amerika zogen und sich mehrfach in Konfliktsituationen mit dem Palast befanden.

Zweiter Teil könnte schmutzige Details enthüllen

BBC erklärte in einem Statement, dass die Serie lediglich das Verhältnis der Prinzen zu den öffentlichen Medien darstelle. «Die Dokumentation handelt davon, wie Royal-Journalismus gemacht wird und zeigt verschiedene Journalistinnen und Journalisten aus Radio, Fernsehen und der Zeitungsbranche», heißt es. Und weiter: «In über 80 Stunden Interviews, die über mehrere Monate hinweg geführt wurden, trifft Amol Rajan Journalistinnen und Journalisten, die über die Geschichte berichteten und dann selbst Teil der Geschichte wurden.»

Weil sich der Sender - einem Palast-Insider zufolge - jedoch stets geweigert habe, die Doku vorab der Königsfamilie zu zeigen – trotz angeblicher Treffen mit Williams Vertreterinnen und Vertretern – sei man hinter den Palastmauern «not amused». Schließlich befürchte man, dass vor allem die angespannte Beziehung zwischen William und Harry im Fokus der 60-minütigen Filme stehen könnte – und damit womöglich die gesamte Familie in ein negatives Licht rückt.

Das Königshaus habe sogar angekündigt, die Zusammenarbeit bei künftigen Projekten zu verweigern, wenn die Royals nicht das Recht erhielten, auf die Aussagen in der Dokumentation zu reagieren. Die königliche Quelle sagte gegenüber der britischen Zeitung weiter: «Es herrscht Aufregung darüber. Die Haushalte sind sich einig, dass dies nicht fair ist. Keiner im Palast hat es gesehen.»

Krone und BBC streiten schon lange

Das Verhältnis zwischen der Krone und dem Staatssender gilt schon seit längerer Zeit als angespannt. Im Jahr 2007 musste sich die BBC öffentlich entschuldigen für die «Fehlinterpretation», die Queen sei aus einem Fotoshooting gestürmt.

Deutlich gravierender war die Verstimmung, die der Journalist Martin Bashir 1995 mit seinem Diana-Interview auslöste. Denn wie später bekannt wurde, hatte sich der Moderator mit Hilfe von gefälschten Dokumenten Zugang zu der Mutter von Prinz William und Prinz Harry verschafft. Im Mai dieses Jahres musste die BBC dies auch öffentlich zugeben.

(L'essentiel/Lara Hofer)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • loshein am 23.11.2021 09:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nobody cares.

  • Ärger im Paradies am 26.11.2021 01:57 Report Diesen Beitrag melden

    Ärger im Paradies. The Queen is NOT amused.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ärger im Paradies am 26.11.2021 01:57 Report Diesen Beitrag melden

    Ärger im Paradies. The Queen is NOT amused.

  • loshein am 23.11.2021 09:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nobody cares.