Kurz vor der Geburt

04. November 2021 19:33; Akt: 04.11.2021 19:37 Print

Sarah Connor knuddelt Bushidos Drillinge

In einer Woche werden die Drillinge von Anne-Marie Ferchichi und Bushido zur Welt kommen. Zwei süße Fotos zeigen nun, wie unterstützend Sängerin Sarah Connor ihnen zur Seite steht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In einer Woche soll es soweit sein: Die Drillinge von Rapper Bushido (43) und Anne-Marie Ferchichi (39) kommen zur Welt. Der Baby-Bauch der Influencerin wächst und wächst – und hat nun eine innige Umarmung von Sängerin Sarah Connor (41), Anne-Maries älterer Schwester, erhalten.

Wie eng der Bund zwischen den Connor-Schwestern wirklich ist, zeigen zwei süße Fotos, die die Sängerin am Mittwoch auf Instagram gepostet hat. Darauf knuddelt sie den Baby-Bauch ihrer kleinen Schwester und strahlt bis über beide Ohren.

Zu den Schnappschüssen schrieb sie: «Du und dein Bauch seid spektakulär schön und absolut bewundernswert. Ich wünsche dir viel Kraft für die Geburt und dass die drei kleinen Prinzessinnen gesund in unsere ohnehin schon große Horde geboren werden.» Connor weiß bestens, wovon sie spricht. Sie hat nämlich selbst vier Kinder, und Anne-Marie ist bald schon achtfache Mutter.

Bushido wird bei der Geburt nicht dabei sein

Das berühmte Ehepaar hat sich für einen Kaiserschnitt entschieden, der für den 12. November angesetzt ist. Erst kürzlich wurde bekannt, dass Bushido bei der Geburt nicht dabei sein wird. «Mein Mann befürchtet, vor Aufregung ohnmächtig zu werden. Das Risiko will ich nicht eingehen. Er wartet deshalb vor der Tür und steht mir bei, wenn ich ihn brauche», so Anne-Marie gegenüber der «Bild». Der Rapper sagt dazu: «Ich glaube, wenn ich mit dabei wäre, bräuchten wir ein weiteres Ärzteteam. Ich würde ohnmächtig werden, bei all dem Blut.»

«Ich habe für meine drei Nichten gebetet»

Umso dankbarer dürfte Anne-Marie für die Unterstützung ihrer Schwester sein. Unter den Insta-Bildern kommentierte die Sängerin weiter: «Durch Höhen und Tiefen musstest du seelisch gehen in dieser ganz besonderen Schwangerschaft und ich habe oft an dich gedacht und für meine drei kleinen Nichten gebetet.» So kam es in den vergangenen Wochen nämlich mehrfach zu Schwangerschafts-Komplikationen. Noch im August verkündete Bushido: «Es kann sein, dass wir eines unserer ungeborenen Kinder beerdigen müssen.»

Auch Anne-Marie äußerte sich damals zum tragischen Vorfall: «Das Herz eines meiner ungeborenen Kinder wird voraussichtlich in den nächsten zwei bis drei Wochen aufhören zu schlagen», schrieb sie auf Instagram. Der Grund: Es kam zu einem Blasensprung in der 17. Schwangerschaftswoche. Soweit bekannt, sind mittlerweile jedoch alle drei Babys wohlauf.

Schon im Juli wurde Anne-Marie überraschend ins Krankenhaus eingeliefert. In der zwölften Schwangerschaftswoche sei es zu einer frühzeitigen Blutung gekommen. «Die ersten drei Monate waren unfassbar anstrengend für mich und leider auch nicht ohne Komplikationen», berichtete die 39-Jährige damals. Umso mehr dürfte sich die Influencerin nun auf den Moment freuen, in dem sie endlich ihre drei Babys in den Armen halten kann.

(L'essentiel/Lara Hofer)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.