Alessio weint

17. Juli 2020 09:23; Akt: 17.07.2020 09:24 Print

Sarah Lombardi bringt sich in Lebensgefahr

Schreckmoment für Alessio und Freund Julian: Die deutsche Sängerin Sarah Lombardi brachte sich beim Baden in Lebensgefahr. 

storybild

Eine starke Welle strömt in die Bucht und reißt Sarah Lombardi mit sich.  (Bild: Instagram)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sarah Lombardi weilt derzeit mit Söhnchen Alessio (5) und Freund Julian in Portugal. Was die drei dort erleben, zeigt sie täglich in ihren Instagram-Stories. Zuletzt stand etwa ein Besuch in einer Höhlenbucht am Programm. Und dabei brachte sich die Ex-«DSDS»-Sängerin ganz schön in Gefahr. 

Julian schreit, Alessio weint

Die Story zeigt, wie Sarah in der Höhenbucht das Wasser erkundet. Zunächst lächelt sie noch brav in die Kamera, doch dann strömt eine starke Welle in die Bucht und die Sängerin wird mitgerissen. «Schatz, Achtung, Achtung, Achtung, nicht schwimmen!! Du kannst gegen Steine schwimmen! Pass auf», schreit ihr besorgter Freund Julian, der die Aktion filmt.

Söhnchen Alessio kommt mit der Situation gar nicht mehr klar und beginnt zu weinen. Doch dann kann sich die Kölnerin auf einen Felsen retten. Sie beginnt lauthals zu lachen. «Denkst du, das war Absicht?», sagt sie. Julian ist nicht zum Lachen zu Mute - im Gegenteil. «Pass auf. Ne, ne, ne - du kommst da raus», weist er sie zurecht.

Sie warnt ihre Fans

Sarah ist zum Glück nichts passiert. Dennoch will sie die Gelegenheit nutzen um ihre Fans zu warnen. In ihrer Insta-Story schreibt sie: «NICHT NACHMACHEN. Die Wellen haben so viel Energie und ich habe komplett mein Gleichgewicht verloren. Dann merkt man, wie hilflos man dagegen ist.»

«Das war echt gefährlich» 

Sie schreibt weiter: «Julian und Alessio hatten richtig Angst wie man hört. Hahahaha, wenn ich es jetzt sehe muss ich sooooo lachen - AAABER LEUTE ... das war echt gefährlich weil ich so mitgezogen wurde und echt Glück hatte das nichts passiert ist - auf dem Boden auch alles unterschiedlich große Felsen an denen man sich echt verletzen kann»

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • en letzebuerger am 17.07.2020 12:05 Report Diesen Beitrag melden

    Muss man die kennen ?

  • een aaneren letzebuerger am 17.07.2020 13:26 Report Diesen Beitrag melden

    who is this??

Die neusten Leser-Kommentare

  • een aaneren letzebuerger am 17.07.2020 13:26 Report Diesen Beitrag melden

    who is this??

  • en letzebuerger am 17.07.2020 12:05 Report Diesen Beitrag melden

    Muss man die kennen ?