Albtraum aller Eltern

19. April 2019 16:17; Akt: 19.04.2019 16:17 Print

Schädelbruch! Jason Biggs Frau ließ Sohn (5) fallen

Der 5-jährige Sid rutschte seiner Mama vom Arm und fiel auf den Kopf.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

On Saturday evening, I dropped my son on his head causing him to fracture his skull and landing him in the ICU. I am forever grateful to Lenox hill downtown and @nyphospital for their immediate response and aid. Thank you to all of the nurses, neurologists, pediatricians, residents, cafeteria staff and brave women that keep the visitor‘s bathrooms clean. Not sure how this post turned into an Oscars acceptance speech... But @biggsjason Thank god for you! Thank god, thank god, thank god. It has been a traumatic week but Sid is home now taking things slowly and recovering nicely. He is also eating a lot of chocolate dipped ice cream cones and plans to try cherry dipped soon. My heart goes out to all parents who have or will ever find themselves in this kind of position. You are not alone...

Ein Beitrag geteilt von Jenny Mollen (@jennymollen) am

Dieses Posting erfordert Mut: Jason Biggs Ehefrau Jenny Mollen erzählt auf Instagram, dass sie ihren gemeinsamen Sohn unabsichtlich fallen ließ. Doch damit nicht genug: Der 5-jährige Sid stürzte dabei so unglücklich auf den Kopf, dass er einen Schädelbruch erlitt. Mittlerweile geht es ihm aber schon besser.

«Es war eine traumatische Woche, aber Sid ist nun zuhause und er ist auf dem Weg zur Besserung. Er isst ganz viel Schokoladeneis mit Eiswaffeln, die er bald in eine Kirschsauce eintunken will», klärt sie auf.

«Meine Gedanken gehen an alle Eltern, die sich je in solch einer Situation befunden haben oder noch befinden werden. Ihr seid nicht alleine», schreibt sie weiter. Zudem bedankt sie sich bei den Ärzten, Krankenschwestern und Cafeteria-Mitarbeitern. Einen besonderen Dank richtet sie ihrem Mann Jason Biggs: «Gott sei Dank, dass es dich gibt!»

(L'essentiel/LM)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.