«Biene Maja»

02. Oktober 2019 10:28; Akt: 02.10.2019 14:04 Print

Schlagerstar Karel Gott ist gestorben

Der tschechische Schlagersänger Karel Gott ist tot. Er starb am Dienstagabend nach langer Krebserkrankung kurz vor Mitternacht im Alter von 80 Jahren.

storybild

Karel Gott hat den Kampf gegen den Krebs verloren. (Bild: Keystone/Bernd W�stneck)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Unvergessen bleibt seine Biene Maja: Mit Karel Gott ist ein großer Tenor und Schlagersänger gestorben. In mehr als sechs Jahrzehnten auf der Bühne verkaufte der Tscheche mehr als 50 Millionen Tonträger.

Karel Gott, einer der größten Stars der Schlagerwelt, ist tot. Die «goldene Stimme aus Prag» starb am Dienstagabend kurz vor Mitternacht im Alter von 80 Jahren. Das berichtete die tschechische Nachrichtenagentur CTK am Mittwoch unter Berufung auf seine Sprecherin.

Im September 2019 hatte der Sänger öffentlich gemacht, dass er an akuter Leukämie litt. Eine erste Krebserkrankung am Lymphsystem hatte er wenige Jahre zuvor überstanden. Karel Gott stand fast sechs Jahrzehnte auf der Bühne und verkaufte Schätzungen zufolge mehr als 50 Millionen Tonträger.

Titelmelodie zu «Biene Maja»

Mit der Titelmelodie zur Zeichentrickserie Biene Maja wurde Karel Gotts Stimme Generationen deutschsprachiger Kinder bekannt. Mit unvergesslichen Melodien wie Einmal um die ganze Welt, Lady Carneval und Fang das Licht sicherte sich der Tscheche auch unter den Erwachsenen ein Millionenpublikum. Der klassisch ausgebildete Tenor verdiente sich den Namen eines «Sinatras des Ostens».

In seinem Heimatland Tschechien war der Sänger eine Legende. Insgesamt 42 Mal gewann er den Publikumspreis Goldene Nachtigall. Karel Gott wurde am 14. Juli 1939 im westböhmischen Pilsen geboren. Als Elektro-Lehrling hatte er mit 18 seine ersten Auftritte in Prager Tanzcafés. Mit seiner Darbietung von Tausend Fenster beim Grand Prix Eurovision de la Chanson in London 1968 wurde er auch im Westen bekannt.

Die Hits folgten Schlag auf Schlag: Lady Carneval (1969), Einmal um die ganze Welt (1970), Babicka (1979) und Fang das Licht (1985). Mit der Biene-Maja-Melodie von 1977 eroberte Karel Gott die Herzen der kleinen Fernsehzuschauer. Mit seinem unverkennbaren slawischen Akzent sang er von der «kleinen frechen schlauen Biene» mit den Kulleraugen. Als Single landete das Titellied der Zeichentrickserie im Mai 1977 auf Platz eins der Schlagerparade des Norddeutschen Rundfunks.

2010 stand Karel Gott mit Rapper Bushido im Studio:

Letzte Tournee ein Triumph

Im Jahr 2003 hatte Karel Gott einen leichten Schlaganfall überstanden. Seine letzte große Tournee durch Tschechien und die Slowakei war ein Triumph. Rund 12.000 Zuschauer feierten im Dezember 2014 in Prag ihren «mistr» (Meister). Seinen 80. Geburtstag beging er im Juli 2019, abgeschirmt von der Öffentlichkeit, mit Weggefährten und Prominenten in einem Prager Theater.

Über seine Beziehung zu seinem Publikum sagte er einmal: «Es ist eine Art Magnetismus, eine gegenseitige Anziehungskraft, die schwer beschreibbar ist.»

Der Frauenschwarm hatte im Jahr 2008 in Las Vegas seine 37 Jahre jüngere Freundin, die Fernsehmoderatorin Ivana Machackova, geheiratet. Mit ihr bekam er zwei Töchter, Charlotte Ella und Nelly Sofie. Er hinterlässt außerdem zwei erwachsene Töchter aus früheren Beziehungen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • M.R: am 03.10.2019 09:19 Report Diesen Beitrag melden

    Mein Beileid

  • Bobe am 03.10.2019 10:22 Report Diesen Beitrag melden

    R.I.P.

  • arm am 02.10.2019 11:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein großer Künstler, Ruhe in Frieden

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bobe am 03.10.2019 10:22 Report Diesen Beitrag melden

    R.I.P.

  • M.R: am 03.10.2019 09:19 Report Diesen Beitrag melden

    Mein Beileid

  • Knouterketti am 02.10.2019 14:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    RIP

  • arm am 02.10.2019 11:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein großer Künstler, Ruhe in Frieden