Wichtel-Milliardär

19. Dezember 2013 17:22; Akt: 19.12.2013 17:35 Print

Secret Santa stellte sich als Bill Gates heraus

Der reichste Mann der Welt hat beim Secret-Santa-Spiel auf Reddit mitgemacht und eine Nutzerin beschenkt. Diese begriff erst später, wer «Bill» war.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rachel ließ sich Zeit für die wahrscheinlich größte Weihnachtsüberraschung ihres Lebens. Das Geschenk, das ihr aus dem Secret-Santa-Spiel (eine Online-Variation des im deutschsprachigen Raum bekannten Wichtelns) des Online-Forums Reddit zugeteilt wurde, lag mehrere Tage ungeöffnet bei ihr zuhause herum. Als sie es aufmachte, bemerkte sie zunächst eine Stoffkuh. Dann die Karte: «Für Rachel von Bill.» Darin fand sie eine Spende für die Hilfsorganisation Heifer International, die ihr unbekannt war. Also recherchierte sie und fand heraus, was es mit der Stoffkuh auf sich hat: Heifer schenkt bedürftigen Familien Dinge wie Nutztiere, Saatgut und sauberes Wasser – Hilfe zur Selbsthilfe.

Das fand Rachel toll. Irgendwann sah sie das Foto. Ein Mann vor einem Weihnachtsbaum hält Stofftier und Karte in der Hand. Und dann: «Oh, Moment mal. Holy Shit!» Ihr Secret-Santa-Bill ist Bill Gates, Gründer und Inhaber von Microsoft und der reichste Mann der Welt. Für sich selbst bekam sie von ihm ein Reisebuch. «Es war ein richtiger Schock, von Bill Gates ein Geschenk zu bekommen und so aufregend, weil es genau meinen Interessen entspricht», schreibt Rachel auf Reddit. Offensichtlich hatte sich der Milliardär die Zeit genommen, Rachels Beiträge auf Reddit zu studieren, um ein passendes Geschenk zu finden.

Entschuldigung für iPad

Rachel hat die ganze Geschichte ausführlich auf Reddit beschrieben – nicht zuletzt, weil sie Gates damit danken will. Denn seine Adresse hat er ihr nicht beigelegt. «Sehr gerne würde ich Ihnen eine Dankeskarte schicken. Wenn das nicht möglich ist, reicht hoffentlich dieser Eintrag», schreibt sie. Und: «Entschuldigen Sie das Apple iPad auf meiner Wunschliste, das ist mir wirklich peinlich.»

(L'essentiel Online/kri)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.