Transplantation

25. September 2020 17:19; Akt: 25.09.2020 18:12 Print

Selena Gomez zeigt erstmals ihre OP-​​Narbe

Im Zuge ihrer Lupus-Erkrankung wurde der Sängerin eine Niere transplantiert. Zum ersten Mal stolz auf ihre Narbe posiert sie jetzt auf Social Media.

storybild

Die selbstlose Organspende ihrer Freundin Francia Raísa (li.) rettete Sängerin Selena Gomez vor drei Jahren das Leben. (Bild: instagram.com/selenagomez)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor drei Jahren wurde es ungewöhnlich still um US-Sängerin Selena Gomez (28). Die Ex-Freundin von Justin Bieber (26) musste sich aufgrund ihrer Autoimmunerkrankung Lupus einer Nieren-Transplantation unterziehen, weil eines ihrer Organe nicht mehr durchhielt. Selenas enge Freundin Francia Raísa (32) hatte ihr vor drei Jahren eine ihrer Nieren gespendet. Der Eingriff verlief für beide Frauen glücklicherweise gut, dennoch brauchte die Musikerin bis heute Zeit, um dieses hoch emotionale und einschneidende Erlebnis verarbeiten zu können.

Umso stärker und selbstbewusster zeigt sie sich heute ihren Followern und Fans auf Instagram. Stolz postet sie ein Foto, auf dem sie nicht nur einen knappen Badezug trägt, sondern auch ohne Furcht ihren entblößten Innenschenkel mit der OP-Narbe in die Kamera hält. «Als ich meine Nierentransplantation bekam, war es anfangs sehr schwierig für mich, meine Narbe zu zeigen», erinnert sich die Sängerin an die Vergangenheit. «Ich wollte nicht, dass sie auf Fotos zu sehen ist, also trug ich Dinge, die sie verstecken sollten.» Heute steht die Narbe für ihre wieder gewonnene Stärke: «Jetzt fühl ich mich mehr denn je sicher in dem, wer ich bin und was ich durchgemacht habe», kommentiert Gomez . «Und ich bin stolz darauf.»

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.