Willie Garson ist tot

22. September 2021 08:13; Akt: 22.09.2021 08:20 Print

«Sex and the City»-​​Star stirbt mit 57 Jahren

Der US-Schauspieler Willie Garson – bekannt als Stanford aus «Sex and the City» – ist nach Angaben seines Sohnes Nathen Garson tot.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Willie Garson starb am Dienstag im Alter von 57 Jahren, wie zahlreiche US-Medien unter Berufung auf den US-Sender HBO sowie Garsons Familie berichteten. Wie das US-Magazin «People» weiters meldet, litt der Schauspieler an Bauchspeicheldrüsenkrebs und war zum Zeitpunkt seines Todes von seinen Liebsten umgeben.

Der Darsteller hinterlässt einen Sohn. Nathen Garson nahm auf Instagram bereits Abschied von seinem Vater und schrieb: «Ich liebe dich so sehr, Papa. Ruhe in Frieden und ich bin so froh, dass du all deine Abenteuer mit mit teilen und so viel erreichen konntest. Ich bin so stolz auf dich.»

Ebenso ein Sprecher von HBO teilte mit: «Willie Garson war im Leben wie auf der Leinwand ein treuer Freund und ein helles Licht für jeden in seinem Universum», heißt es in einem Statement. «Er hat einen der beliebtesten Charaktere des HBO-Pantheons geschaffen und war fast 25 Jahre lang ein Mitglied unserer Familie. Wir sind zutiefst traurig, von seinem Tod zu erfahren und sprechen seiner Familie und seinen Angehörigen unser aufrichtiges Beileid aus.»

Seine Freunde verabschieden sich

Garson war vielen am besten aus der Serie «Sex and the City» als Carries (gespielt von Sarah Jessica Parker) bester Freund und Vertrauter Stanford Blatch bekannt. Im Alter von 13 Jahren begann er eine Ausbildung als Schauspieler und studierte anschließend an der Wesleyan University, so zumindest steht es auf einer auf der Website der Universität veröffentlichten Biografie. Seinen Durchbruch hatte der 1964 in New Jersey geborene Schauspieler in Hollywood mit Gastauftritten in US-Sitcoms wie «Cheers» und «Familienbande». Zuletzt stand er für die «Sex and the City»-Neuauflage und den Reboot der Serie «And Just Like That» vor der Kamera, die noch in diesem Jahr Premiere haben soll.

Zahlreiche Stars, darunter Cynthia Nixon und Kim Cattrall, nahmen in den Sozialen Medien Abschied von Garson. Ebenso Mario Cantone, der in «Sex and the City» Garsons Ehemann auf der Leinwand spielte, nannte Garson in einem herzlichen Tweet einen «brillanten TV-Partner». Er sei am Boden zerstört und von Traurigkeit überwältigt. «Du warst ein Geschenk der Götter.»

Die «Modern Family»-Schauspielerin Julie Bowen, eine enge Freundin Garsons, schrieb ebenfalls auf Twitter: «Das bricht mir das Herz. Willie Garson, ein Freund, der mich am schlimmsten liebte (und mich das immer wissen ließ), ist weg. Auf Wiedersehen, Fatty. Ich liebe dich immer.»

(L'essentiel/DPA/dmo)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.