Cardi B

21. September 2020 07:30; Akt: 21.09.2020 07:31 Print

Sie hat «ständige Streitereien» mit Offset satt

«Ist er fremdgegangen?», fragten sich viele Fans, als vergangene Woche bekannt wurde, dass Cardi B sich von Offset scheiden lässt. Untreue soll aber nicht der Grund sein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mitte vergangene Woche wurde bekannt, dass Cardi B die Scheidung von Offset (28) eingereicht hat und sofort fragte sich das Internet (ja, das ganze, schließlich passiert nichts Wichtigeres auf der Welt), was die «WAP»-Rapperin denn zu diesem Schritt bewegt haben könnte. War an den hartnäckigen Fremdgeh-Gerüchten um ihren Bald-Ex-Mann etwa tatsächlich etwas dran?

«Fremdgehen war nicht der Grund», verriet die 27-Jährige während eines Instagram-Livestreams am Wochenende, ich sehe ständig Behauptungen wie ‹Eine andere Frau erwartet ein Kind von ihm›, aber das sind Lügen. Schon früher wurde sowas geschrieben und es ist einfach nur Bullshit.»

«Ich hatte genug von den Streitereien»

Schlagzeilen wie diese haben Cardi jedoch nicht kalt gelassen. «Jedesmal, wenn er wegen irgendwas Verrücktem in den Medien gelandet ist, kamen mir die Tränen, weil mich solche Scheiße einfach traurig macht», fuhr sie fort. Aber nun habe sie nicht mehr weinen müssen, sagt sie – und drückt damit aus, dass sie sich emotional bereits von Offset entfernt hat.

Und dann nannte sie den konkreten (für jemanden wie Cardi B ungewohnt «normalen») Grund fürs Einreichen der Scheidung: «Manchmal leben sich zwei Menschen eben auseinander. Ich hatte einfach keine Lust mehr auf die Streitereien und darauf, einander nicht auf Augenhöhe zu begegnen. Es war nicht mehr so wie früher und bevor ich wirklich betrogen werde, gehe ich lieber von mir aus.»

Das Rapper-Paar war rund vier Jahre zusammen und drei davon verheiratet. Für die gemeinsame Tochter Kulture (2) hat Cardi laut Insidern von TMZ.com das Sorgerecht sowie Unterhaltszahlungen von Offset beantragt.

(L'essentiel/Schimun Krausz)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.