Meghan und Harry

14. April 2019 13:36; Akt: 14.04.2019 13:50 Print

Sie streiten mit dem Royal-​​Personal um Parkplätze

Gerade erst sind Harry und Meghan in ihr neues Zuhause Frogmore Cottage gezogen. Doch schon jetzt sorgt das Paar für ordentlich Wirbel in Windsor.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Frogmore Cottage in Windsor ist das neue Heim von Prinz Harry (34) und seiner Ehefrau Herzogin Meghan (37). In der eine Stunde von London entfernten Stadt will das Paar seine Privatsphäre genießen und abseits der öffentlichen Aufmerksamkeit sein Kind großziehen. Ein Umstand, den nun vor allem die königlichen Mitarbeiter zu spüren bekommen.

Der Herzog und die Herzogin von Sussex haben nämlich laut der «Sun» kurzerhand den Mitarbeiterparkplatz auf dem öffentlichen King-Edward-VII-Parkplatz für sich beansprucht. Dies führt dazu, dass zahlreiche Royal-Angestellte nicht mehr dort parken dürfen und somit auf einen öffentlichen Parkplatz ausweichen müssen.

«Es ist unfassbar»

Neben dem täglichen Umweg von knapp zwei Kilometern, den die Mitarbeiter auf dem Weg zur Arbeit in Kauf nehmen müssen, sollen sie auch noch selbst für die Parkgebühren aufkommen. Vielen stößt diese Änderung sauer auf.

Den bisherigen Parkplatz nutzen die Angestellten des britischen Königshauses zudem auch, um zum «Royal Household Golf Club» zu gelangen, wo neben Golf auch Cricket und Bowling gespielt wird. «Die Angst ist nun, dass uns bald gesagt wird, dass wir auch nicht mehr Cricket oder Bowling spielen dürfen und dass die Clubs dadurch aussterben - es ist unfassbar», zeigt sich ein Mitarbeiter gegenüber der Zeitung wütend.

Royal-Paar will keinen Verkehr vor seinem Haus

Grund für die Entscheidung der Sussexes, den Parkplatz zu sperren, sei der Trubel vor ihrem Haus. «Wir nehmen an, dass Harry und Meghan nicht aus ihrem Fenster schauen und die ganzen Autos kommen und wieder fahren und die Angestellten in die Clubs gehen wollen», so der Angestellte weiter.

Gegenüber der «Sun» erklärte ein Insider aus Windsor allerdings, dass weder Prinz Harry noch Herzogin Meghan eine Anordnung zur Verlegung des Parkplatzes gegeben habe.

«Nicht in Meghans Hinterhof»

Dennoch bekommt vor allem die werdende Mutter erneut einen fiesen Spitznamen: «NIMBYs», was bedeutet: «Not in Meghan's Back Yard» (zu Deutsch: nicht in Meghans Hinterhof).

Ob es die Anweisung schließlich gegeben hat oder nicht, die Mitarbeiter der Königsfamilie sind sauer: «Zu sagen, dass wir genervt sind, wäre sehr untertrieben», sagt ein Angestellter.

Wie sich die Parkiersituation ändert, siehst du oben in der Bildstrecke.

(L'essentiel/kao)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.