Nach 3 Monaten

26. Februar 2020 12:28; Akt: 26.02.2020 12:34 Print

Sind Rita Ora und Rafferty Law noch ein Paar?

Die britische Pop-Sängerin soll ihre Romanze mit Rafferty Law, dem 23-jährigen Sohn von Jude Law, auf Eis gelegt haben.

storybild

Nach nur 3 Monaten soll sich das Paar nun getrennt haben. (Bild: imago stock&people)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die beiden Stars hatten sich vor drei Monaten am Set des Oliver Twist-Remakes Twist kennengelernt, wo es sofort zwischen ihnen gefunkt habe.

«Rita hat sich wirklich super mit Raff am Set verstanden und sie hatten eine tolle Chemie», verrät ein Insider gegenüber der Zeitung The Sun. «Sie kamen sich näher, als sie beide in London arbeiteten, obwohl sie einfach jeden Tag so nahmen, wie er kam. Sie hatten es nicht eilig, irgendetwas ein Label aufzudrücken oder es zu schnell angehen zu lassen. »

Fernbeziehung funktionierte nicht

Räumliche Distanz soll nun jedoch dazu geführt haben, dass der Kontakt langsam abgebrochen sei. Die 29-Jährige hält sich gerade in Los Angeles auf, während ihr Ex-Lover in London weilt. «Rita hat so viel Zeit außer Landes verbracht und sie reden nicht mehr so viel wie früher - ganz zu schweigen davon, dass sie keine Dinge machen, die Paare normal tun, wenn sie zusammen sind», erklärt der Vertraute. Es sei jedoch gut möglich, dass die einstigen Turteltauben wieder zueinander finden. «Die Dinge liegen auf Eis, bis sie wieder im gleichen Land sind. Vielleicht kommen sie wieder zusammen. Aber im Moment sind sie eher Freunde.»

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.