Das neue Supergirl

22. Februar 2021 19:53; Akt: 22.02.2021 20:04 Print

So emotional reagiert Sasha Calle auf Zusage

Im anstehenden DC-Comic-Film «The Flash» wird Sasha Calle die Rolle des Supergirls spielen. Die Job-Zusage hat die Schauspielerin gleich auf Instagram gepostet.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vergangene Woche wurde die 22-Jährige Sasha Calle als neues Supergirl im DC-Universum vorgestellt. Als erstes wird die US-Amerikanerin mit kolumbianischen Wurzeln im anstehenden Superhero-Film «The Flash» an der Seite von Ezra Miller (28) zu sehen sein. Damit ist sie das erste Supergirl lateinamerikanischer Herkunft.

Um die Rolle zu kriegen, musste sich Sasha gegen 425 potenzielle Kandidatinnen durchsetzen. Regisseur Andrés Muschietti (47) erzählt gegenüber Deadline: «Ich habe mehr als vierhundert Vorsprechen gesehen. Der Talentpool war wirklich großartig und es war sehr schwer, eine Entscheidung zu treffen – aber wir haben schließlich eine Schauspielerin gefunden, die für diese Rolle prädestiniert ist.» Sowohl Andrés als auch Walter Hamada (52), Präsident von DC Films, seien begeistert von ihrer «Härte und Verletzlichkeit» gewesen.

Sie wollte eigentlich Musikerin werden

«Ich wollte einfach nur singen und tanzen», erzählt Sasha im Interview mit Soapoperadigest.com über ihre Kindheit. Als eine Freundin von ihr, die an der Musical and Dramatic Academy in Los Angeles studierte, ihr vorschlug, dasselbe zu tun, folgte Sasha diesem Rat – und fand dabei ihre Schauspiel-Berufung.

Musik macht sie trotzdem noch heute leidenschaftlich gerne. Auf Instagram teilte sie schon Videos, auf denen sie Gitarre oder Keyboard spielt und selbst geschriebene Songs sowie Cover singt.

Sie war für einen Emmy nominiert

Erstmals bekannt wurde die Schauspiel-Newcomerin 2018 durch die Rolle der Lola Rosales in der US-Seifenoper «The Young and the Restless», wo sie noch immer eine der Hauptrollen spielt. Vergangenes Jahr wurde sie für ihre Leistung in der Serie für einen Daytime Emmy Award in der Kategorie Outstanding Younger Performer nominiert.

Sie hat in Kolumbien gelebt

Als 10-Jährige wanderte sie mit ihrer Mutter von ihrem Heimatstaat Maßachusetts, USA, nach Kolumbien aus. Der Wechsel sei für sie nicht einfach gewesen, insbesondere weil sie die spanische Sprache nicht perfekt beherrscht habe. Zwei Jahre später kehrten die zwei wieder in die Staaten zurück – ebenfalls keine leichte Zeit für Sasha.

«Zu diesem Zeitpunkt lebten wir in einem Keller im Haus eines Freundes in Boston und hatten finanziell zu kämpfen», so die Schauspielerin gegenüber Soapoperadigest.com. Schließlich seien sie nach Florida zu ihrer Tante gezogen.

Sie hat einen jüngeren Bruder

Kurz nach ihrem Umzug nach Florida hat das Mutter-Tochter-Gespann Zuwachs bekommen: Sashas kleiner Bruder Jacob kam auf die Welt. Den Namen habe sie ihm gegeben. Auf Instagram schreibt sie: «Mein kleiner Bruder ist mein kleiner Held! Ich bin so dankbar, deine Schwester zu sein.»

(L'essentiel/Stephanie Vinzens)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.