Meghan und Harry

12. Februar 2018 16:38; Akt: 12.02.2018 16:42 Print

So läuft die Traumhochzeit ab

Der Kensington Palace hat nun einen genauen Zeitplan zur Hochzeit des royalen Paares bekanntgegeben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Bislang war nur bekannt, dass sich Meghan Markle und Prinz Harry am 19. Mai 2018 in der St. George's Kapelle auf Schloss Windsor westlich von London das Ja-Wort geben werden.

Jetzt weiß man ein wenig mehr über den Tagesablauf von Braut und Bräutigam. Die Trauungszeremonie soll zu Mittag beginnen. Um ein Uhr werden Meghan und Harry als frisch vermähltes Paar die Kapelle verlassen, um in einer Kutsche entlang der High Street durch Windsor Town zu fahren.

Feier im engsten Kreis

Danach kehren sie über den Long Walk wieder zurück in die Kapelle. In der St. George's Hall findet dann ein Empfang für die Hochzeitsgäste statt. Am späten Nachmittag bitte Prinz Charles, der Vater des Bräutigams, dann noch zu einer Feier im engsten Freundes- und Familienkreis.

Für das kirchliche Zeremoniell zuständig sind Justin Welby, der Erzbischof von Canterbury, und David Connor, der Dekan von Windsor.

Das kleine Touristenstädtchen Windsor kann sich für den Hochzeitstag auf alle Fälle mit einem riesigen Besucheransturm rüsten. Es ist anzunehmen, dass die öffentlichen Teile der Hochzeitszeremonie auch live im TV zu sehen sein werden.

(L'essentiel/baf)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.