Buschbrände in Australien

26. November 2019 21:46; Akt: 26.11.2019 21:50 Print

So sieht Russel Crowes zerstörtes Anwesen aus

Brennende Baumstümpfe und Verwüstung: Hollywood-Star Russel Crowe zeigt auf Twitter, wie das Feuer im Osten Australiens sein Grundstück zerstörte.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei den heftigen Buschbränden im Osten und Süden Australiens wurden Millionen Hektar Land Opfer der Flammen. Schauspieler Russel Crowe verlor dabei ein großes Anwesen nahe Coffs Harbour in New South Wales. Zwei Gebäude auf dem Gelände wurden komplett vom Feuer zerstört, wie australische Medien berichten. In mehreren Videos auf Twitter zeigt der Oscar-Preisträger nun das Ausmaß der Schäden.

«Schaut euch diesen Ort an. Vollkommen zerstört!», sagt der Australier während er auf brennende Baumstümpfe zeigt. Zusammen mit einem Helferteam hat sich Crowe seit Montag daran gemacht, den Weg zur Hautpstraße zu räumen. Die Männer sind mit Quads und Kettensägen unterwegs.

«Wir sind gerade einmal halb so weit gekommen, wie wir ursprünglich planten. Das Feuer ist noch nicht aus, überall brennt es. Wir werden es morgen wieder versuchen, wenn es etwas kühler ist. »

Allein im Bundesstaat New South Wales, zu dem Sydney gehört, lodern noch rund 50 Brände. Die Feuerwehr ist mit mehr als 1000 Menschen im Einsatz. Inzwischen reichen die Flammen bis auf 100 Kilometer an Sydney heran. Dort klagen viele Bewohner über schlechte Luft und Atemnot.

(L'essentiel/kle)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • lol am 27.11.2019 11:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Huet jo frick soll net kreichen gin leit die hun mol keng heiser ze verbrennen

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • lol am 27.11.2019 11:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Huet jo frick soll net kreichen gin leit die hun mol keng heiser ze verbrennen

    • Knouter am 28.11.2019 10:10 Report Diesen Beitrag melden

      1. huet en net gekrasch an 2. ass hien selwer dohinner gaang fir d'Stroossen frai ze maachen - awer emmer direkt jugéieren

    einklappen einklappen