Logan Paul vs. KSI

28. August 2018 07:00; Akt: 28.08.2018 09:50 Print

So viel verdienten die Youtuber beim Boxen

Am Wochenende stiegen die zwei Internet-Stars Logan Paul und KSI miteinander in den Ring – und machten damit ein Vermögen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Der Boxkampf zwischen Logan Paul und KSI, der am Samstagabend in der Manchester Arena stattfand, wurde als «das größte Ereignis in der Geschichte des Internets» angekündigt. Kein Wunder: Paul und KSI gehören zu den bekanntesten Namen der Youtuber-Szene. Der Match ging zwar unentschieden aus – finanziell gewinnen aber beide.

Neun Millionen aus Tickets und Streams

Pauls vermögen wurde vor dem Kampf auf über fünf Millionen Euro geschätzt, KSI soll ungefähr vier auf dem Konto haben. Offizielle Zahlen über die Einnahmen vom Samstag gibt es keine, sie lassen sich aber berechnen. Der Deal sah vor, dass KSI das Geld aus Streams und Ticketverkäufen aus Manchester bekommt. Die Kohle vom zweiten Kampf, der nächstes Jahr in den USA stattfindet, geht im Gegenzug an Paul.

In der Halle saßen 21.000 Menschen, die je circa 100 Euro hinblätterten – das macht schon einmal über zwei Millionen. Hinzu kommen sieben Euro pro Youtube-Stream, den knapp 800.000 Fans verfolgten – weitere 5,6 Millionen. KSI dürfte insgesamt also fast acht Millionen Euro mit nach Hause genommen haben.

Das Preisgeld wird fair aufgeteilt

Dann gab es natürlich auch noch ein Preisgeld für den Kampf, das sich angeblich auf über 150 Millionen belief – dieses teilen die beiden Amateur-Boxer nach dem Unentschieden fair auf: Je 75 Millionen.

Nicht eingerechnet sind hier fällige Sponsoring-Verträge und Wertschöpfungen, die sich erst langfristig auszahlen: So konnte Paul seine neue Kleiderlinie Maverick promoten und die Anzahl der Follower der beiden Youtuber dürfte wegen des Events in die Höhe geschnellt sein. So oder so: Sich gegenseitig aufs Maul zu geben, hat sich für Paul und KSI gelohnt.

(L'essentiel/nei)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.