Prinz Harry hält Umwelt-Rede

01. August 2019 17:18; Akt: 01.08.2019 17:53 Print

Stars reisen mit 114 Privatjets zum Klima-​​Event

Beim siebten Google-Camp in Italien debattieren Stars, Millionäre und Prinz Harry über den Klimawandel. Das Problem: Sie reisten mit Privatjets und Megayachten an.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bereits zum siebten Mal veranstalteten die Google-Gründer Sergey Brin (45) und Larry Page (46) das geheimnisumwitterte Google-Camp in Sizilien. Drei Tage lang geht es um die Themen Klimawandel, Umweltschutz, Menschenrechte und Politik. 200 Gäste nehmen an der Konferenz teil, darunter Hollywoodstars, Millionäre und Prinz Harry.

Am Donnerstag soll der 34-Jährige laut der New York Post eine Rede über die Notwendigkeit zur Rettung der Umwelt gehalten haben. Der Inhalt basierte zu einem großen Teil auf seinem Vogue-Interview mit der Naturschützerin und Verhaltensforscherin Jane Goodall (85).

Ohne Schuhe vor den Promis

So soll er erneut seine Familienplanung mit Herzogin Meghan zur Sprache gebracht und erwähnt haben, dass er und die 37-Jährige aus Klimagründen «maximal zwei Kinder» in die Welt setzen möchten (mehr dazu im Video oben).

Das Besondere an seiner Rede sei aber gewesen, dass der Queen-Enkel ohne Schuhe und komplett barfuß vor Gästen wie Leonardo DiCaprio (44), Katy Perry (34), Barack Obama (57), Bradley Cooper (44) und Harry Styles (25) gesprochen habe.

114 Privatjets und große Jachten

Abseits des Google-Camps werden allerdings vermehrt Vorwürfe der Heuchelei rund um den Event laut. Grund: Die Stars kamen auf wenig umweltfreundliche Weise auf die italienische Insel.

«Es wird Diskussionen über Online-Datenschutz, Politik, Menschenrechte und natürlich die Umwelt geben, was ironisch ist, da für diese Veranstaltung 114 Privatjets benötigt werden», wie ein Teilnehmer vor dem Event gegenüber der New York Post verriet.

Die «spritfressenden Flugzeuge» landeten allesamt am Flughafen Palermo, wie italienische Medien berichten. Andere millionenschwere Gäste reisten angeblich mit Helikopter und ihren Mega-Luxusjachten (Verbrauch: rund 1100 l Diesel/Stunde) an – so etwa Sängerin Katy Perry und Orlando Bloom. Wie Prinz Harry nach Italien reiste, ist nicht bekannt.

Herzogin Meghan soll 2017 teilgenommen haben

Schon 2017 nahm der Royal am Google-Camp teil – an der Seite von Herzogin Meghan, wie es laut britischen Medien heißt. Im Mai desselben Jahres sah man das Paar zum ersten Mal gemeinsam bei einem Polo-Spiel in Ascot.

Der Kensington-Palast hüllt sich in Bezug auf Harrys Rede bei dem Klimagipfel allerdings in Schweigen: «Es ist nichts, was wir kommentieren werden.»

(L'essentiel/kao)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kaa am 01.08.2019 18:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    et voilà ! Déi ganz Hypocrésie! Awer de klenge Mann am klengen Diesel, jo dee muss Supplémenten opgedréckt kréien.

  • Lauter Hypokriten am 02.08.2019 08:46 Report Diesen Beitrag melden

    Haaptsach mer kreien keng Plastikstuut méi, di mer dohéem dann nach eng Keier an der Poubelle selwer nach weider benotzt hunn.

  • sputnik am 02.08.2019 07:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das nennt man Umwelt Bewusstsein.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lauter Hypokriten am 02.08.2019 08:46 Report Diesen Beitrag melden

    Haaptsach mer kreien keng Plastikstuut méi, di mer dohéem dann nach eng Keier an der Poubelle selwer nach weider benotzt hunn.

  • sputnik am 02.08.2019 07:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das nennt man Umwelt Bewusstsein.

  • Julie am 02.08.2019 02:02 Report Diesen Beitrag melden

    Der (reiche) Mensch ist total verblödet

    • Léon am 04.08.2019 07:36 Report Diesen Beitrag melden

      Non il profite de la seul vie qu’il a.

    einklappen einklappen
  • Marcel am 01.08.2019 23:26 Report Diesen Beitrag melden

    Fiehleicht koenten sie carrpoolen.

  • kaa am 01.08.2019 18:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    et voilà ! Déi ganz Hypocrésie! Awer de klenge Mann am klengen Diesel, jo dee muss Supplémenten opgedréckt kréien.