Flut in Texas

05. September 2017 07:00; Akt: 04.09.2017 21:43 Print

Stars spenden bis zu einer Million

Die Zerstörung, die der Tropensturm Harvey in Texas hinterlässt, ist enorm. Viele Prominente haben finanzielle Unterstützung zugesichert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Die Überschwemmungen im US-Bundestaat Texas lassen unzählige Opfer zurück, ganze Siedlungen sind zerstört. Derweil sind zahlreiche Hilfsoperationen im Katastrophengebiet in und um Houston im Einsatz. Die Betroffenen werden auch von zahlreichen Schauspielern, Musikern und Sportstars finanziell kräftig unterstützt.

Der neuste prominente Spender: Justin Bieber. Der Sänger veröffentlichte auf Instagram ein Video, in dem er den Opfern der Unwetterkatastrophe sein Beileid ausspricht. «Menschen haben ihr Zuhause verloren, ihr Leben. Ich will den Leuten in Houston sagen, ich liebe euch, ihr seid stark.» Rund 25.000 Dollar überweist der Kanadier ans Rote Kreuz.

Video: Justin Bieber äußert sich zur Flutkatastrophe in Texas.

Welche Stars sich mit wie viel Geld an der Hilfe für Texas beteiligen, lesen Sie in der Bildstrecke.

(L'essentiel/hau)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.