Caleb McLaughlin (17)

16. August 2019 11:13; Akt: 16.08.2019 11:13 Print

«Stranger Things»-​​Star besitzt 75 Paar Sneakers

Wenn er nicht gerade für den Netflix-Megahit «Stranger Things» vor der Kamera steht, sammelt Caleb McLaughlin Sneakers. Hier zeigt er seine Kollektion.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zur Premiere der dritten Staffel von «Stranger Things» Anfang Sommer in Santa Monica zog Noah Schnapp (14, rechts) zwar die farbigeren Schuhe an, mit seinen Sneakers stach Caleb McLaughlin (17, 2. von links) aber viel mehr heraus – zumindest bei Kennern.

Links ist Gaten Matarazzo (16) und zwischen Caleb und Noah steht Finn Wolfhard (16). (Foto: EPA/Etienne Laurent)

An seinen Füssen strahlten nämlich von Rapper Travis Scott (28) designte Nike Air Force 1 Low – spätestens dann wurden Sneaker-Fans auf ihn aufmerksam. «The Hollywood Reporter» hat den 17-Jährigen nun zu Hause besucht und sich seine wachsende Turnschuh-Sammlung zeigen lassen.

Oben in der Bildstrecke siehst du Calebs liebste Stücke und wie viel sie kosten – und hier ist das ganze THR-Video:

(Quelle: Youtube / The Hollywood Reporter)

Sein erstes Paar

«Meine Liebe für Sneakers begann, als ich fünf oder sechs Jahre alt war – der Auslöser waren schwarz-weiße Jordans. Ich wollte sie unbedingt haben und weiß noch genau, wie ich sie mit meinem Dad im Laden gekauft habe.»

Seine Sammlung

«Ich besitze ungefähr 70 bis 75 Paar. Ich sehe mich schon als Sneakerhead, an die Sneakerheads, die ich online sehe, komme ich jedoch noch lange nicht ran. Aber ich arbeite daran.»

Sein Budget

«Ich bin recht gut darin, nicht zu viel auszugeben. Aber wenn mir danach ist, verprasse ich das Geld ab und zu – einfach, um mir was Gutes zu tun.»

(L'essentiel/shy)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.