Shitstorm nach Interview

07. November 2019 10:59; Akt: 07.11.2019 11:03 Print

T.I. lässt Jungfernhäutchen der Tochter prüfen

In einem Podcast-Gespräch offenbart Rapper und Schauspieler T.I. seine strengen Erziehungsmethoden. Und erntet dafür einen gewaltigen Shitstorm.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

An ihrem 16. Geburtstag klebte er ein Zettelchen mit einer Aufforderung an die Zimmertür seiner Tochter: «Gyno. Morgen. 9.30 Uhr», hatte T.I. (39) darauf notiert. Das schildert der Rapper und Schauspieler im Apple-Podcast «Ladies like us».

Er spreche mit seiner Tochter Deyjah nicht nur über Sex, führt er im Gespräch über seine Erziehungsmethoden weiter aus. «Wir gehen auch jährlich zum Gynäkologen, um ihr Jungfernhäutchen zu checken. Ja, ich gehe da mit.»

Seit ihrem 16. Geburtstag lässt T.I. jedes Jahr überprüfen, ob seine heute 18-jährige Tochter schon Geschlechtsverkehr hatte. Sie muss jeweils ihr schriftliches Einverständnis geben, damit der Arzt ihren Vater informieren darf. «Deyjah, die wollen, dass du das unterschreibst, damit sie mit mir Informationen teilen können. Gibt es etwas, das ich nicht erfahren soll, Herr Doktor?», schildert er das Prozedere.

«Jungfernhäutchen ist noch intakt»

Er sei vom Arzt sehr wohl darauf hingewiesen worden, dass das Jungfernhäutchen auch anderweitig verletzt werden könne, etwa durch Sport oder Fahrradfahren, so T.I. weiter. «Also sagte ich ihm, sehen Sie, Doktor, sie reitet nicht und sie fährt kein Fahrrad oder führt andere Sportarten aus. Überprüfen Sie bitte nur ihr Jungfernhäutchen und liefern Sie mir schnell die Resultate.» Der strenge Papi fügt stolz an: Er könne sagen, dass ihr Jungfernhäutchen immer noch intakt sei.

Dass sein erst 15-jähriger Sohn King indes schon sexuell aktiv sei, mache ihm nichts aus, wie er im Laufe des Gesprächs noch anfügte.

Podcast wurde entfernt

Der Podcast wurde am Dienstag veröffentlicht, wurde aber schon am Mittwoch wieder gelöscht, weil er für einen massiven Shitstorm sorgte. Auch zahlreiche Stars haben sich über die umstrittenen Aussagen in den sozialen Medien ausgelassen.

«Ich hätte nicht gedacht, dass wir heute über Jungfernhäutchen sprechen. Oder über T.I.», schrieb Model Chrissy Teigen (33) auf Twitter.

Rapperin Iggy Azalea (29) habe das Interview zunächst für einen Witz gehalten, zitiert «E! News» aus ihren wieder gelöschten Tweets. «Leider meint er es todernst.» Der Rapper habe einen ernstzunehmenden Kontrollwahn und brauche eine Therapie.

Diese Twitter-Userin würde T.I. einen Neurologen empfehlen:

(L'essentiel/kfi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Komplett irre am 07.11.2019 13:40 Report Diesen Beitrag melden

    Wahnsinn. Willkommen im vorletzten Jahrhundert.

  • loshein am 08.11.2019 12:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was für ein Arschloch.

Die neusten Leser-Kommentare

  • loshein am 08.11.2019 12:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was für ein Arschloch.

  • Komplett irre am 07.11.2019 13:40 Report Diesen Beitrag melden

    Wahnsinn. Willkommen im vorletzten Jahrhundert.