Im Interview

27. Mai 2019 12:36; Akt: 27.05.2019 12:46 Print

Taylor Swift kontert sexistische Frage

Bei einem Interview mit dem deutschen TV-Sender RTL verweigerte die Sängerin die Antwort auf eine ziemlich sexistische Frage.

storybild

Taylor Swift lässt eine deutsche Interviewpartnerin ganz schön auflaufen. (Bild: DPA/Rick Scuteri)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Während eines Interviews mit RTL wurde Taylor Swift vergangenen Freitag gefragt, ob ihr anstehender 30. Geburtstag ein Wendepunkt für sie sei und ob sie bald Mutter werden möchte. Die Sängerin konterte: «Ich glaube wirklich nicht, dass Männern diese Frage gestellt wird, wenn sie 30 werden. Ich werde das jetzt also nicht beantworten.»

Die Moderatorin, Frauke Ludowig, wollte mit dieser Frage wohl auf Taylors Beziehung zu dem englischen Schauspieler Joe Alwyn anspielen. Tja, Pech gehabt. Zu dem Thema Älterwerden äußerte sich die 29-jährige in dem Interview dann aber trotzdem noch.

Weniger Stress und Ängste

Die Sängerin erzählte, dass sie auch in ihren Dreißigern Verschiedenes ausprobieren will – auch wenn das bedeute, dass sie hin und wieder scheitern wird. Außerdem geht Taylor davon aus, dass es psychisch bergauf gehen wird: «Ich höre immer wieder davon, dass man sich in seinen Dreißigern viel weniger Stress macht und auch weniger Ängste hat. Ich denke, das macht Sinn: In den Zwanzigern sind wir alle noch so auf der Suche.»

(L'essentiel/Friday/Anna Janssen)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.