Mit Schmerzmitteln vollgepumpt

06. Oktober 2019 16:17; Akt: 06.10.2019 16:18 Print

Taylor Swift verzweifelt nach Augen-​​OP an Banane

Nach einer Augen-Operation hat auch ein Star wie Taylor Swift mit den Tücken des Alltags zu kämpfen. Zum Beispiel mit Bananen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Donnerstag war Taylor Swift in der «Tonight Show» bei Jimmy Fallon (45) zu Gast. In der Sendung wollte die Sängerin eigentlich ihr neues Album «Lover» vorstellen. Der Komiker hatte jedoch andere Pläne – dank Taylors Mutter.

«Kannst du mich sehen?», fragte Fallon die 29-Jährige zu Beginn der Sendung. Taylor bejahte überrascht und wollte den Grund für diese Frage wissen. Er habe gehört, dass sie vor kurzem ihre Augen hat lasern lassen. «Stimmt, aber woher weißt du das?», so die Musikerin skeptisch. Sie habe schließlich niemandem von der Operation erzählt.

Video zeigt Taylor nach der Operation

Fallon hakte weiter nach, ob Taylor nach dem Eingriff starke Schmerzmittel habe nehmen müssen. Die Musikerin wurde daraufhin immer misstrauischer: «Was geht hier vor?», wollte Taylor wissen – und bekam prompt die Antwort.

Wie Taylor unter dem Einfluss von Schmerzmitteln eine Banane isst, siehst du im Video.

Taylors Mutter hat sie nach ihrem Eingriff gefilmt und das Video dem Moderator geschickt. Nun zeigte er den Clip in seiner Sendung: Darin ist eine von den Narkosemitteln noch ziemlich berauschte Taylor Swift zu sehen, wie sie mit ihrem Augenschutz an einer Frucht verzweifelt.

Falsche Banane bringt Taylor fast zum Weinen

«Oh nein, das ist nicht die, die ich wollte», sagte Swift, als sie versehentlich eine falsche Banane von einem Bund abgebrochen hatte. Und begann dabei beinahe zu weinen.

Anschließend sah man die 29-Jährige im Bett an der Banane knabbern. Ihre Mutter bat sie, sie solle während des Essens nicht einschlafen – woraufhin Swift antwortete: «Ich schlafe nicht, mein Verstand ist hellwach.»

«Oh Gott! Das ist im Fernsehen!», lachte Taylor nun in der TV-Show. Und Fallon? Der hatte Angst, dass die Sängerin nun böse ist. «Sei nicht sauer auf mich!», bat er sie.

(L'essentiel/kao)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Freemason am 08.10.2019 14:01 Report Diesen Beitrag melden

    The banana ritual !!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Freemason am 08.10.2019 14:01 Report Diesen Beitrag melden

    The banana ritual !!!