«Sehr unangenehm»

12. April 2021 14:18; Akt: 12.04.2021 14:18 Print

Thomalla wollte im TV nicht über Sex reden

Sophia Thomalla (31) hat sich in der beliebten Kochshow «Grill den Henssler» als Köchin versucht und machte ein Geständnis. 

storybild

Sophia Thomalla bei Grill den Henssler. (Bild: TVNOW / Frank W. Hempel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Influencerin Sophia Thomalla versuchte sich bei der vergangenen Folge von «Grill den Henssler» als Köchin. Nebenbei plauderte sie über ihr Privatleben. Moderatorin Laura Wontorra nutzte gleich die Gelegenheit und fragte, ob es denn bei ihr eigentlich Tabuthemen gäbe. Die 31-Jährige antwortet ehrlich: «Sex ist ein absolutes Tabuthema für mich, für jemanden, der wie ich immer mit "sexy" assoziiert wird. Wenn ich dann noch die ganze Zeit über Sex quatschen würde, würde ich das als sehr unangenehm empfinden.»

Viel lieber spreche sie über ihre Liebe zu Profi-Fußballer Loris Karius. Thomalla verriet, dass sie sehr stolz auf ihren Mann sei und auch gerne als Fan mitfiebere: «Ich will ja gute Laune zu Hause haben. Ich kenne das ja auch schon. Meine Mutter war fast ein Jahrzehnt mit Rudi Assauer zusammen. Wenn man da verloren hatte, war das ein Alptraum.»

Momentan sei die Laune aber eher «semi». Die Influencerin erklärt: «Wenn man den Anspruch hat, als Nummer eins im Tor zu stehen und es im Endeffekt nicht ist - das ist, wie wenn DU im Backstage-Raum sitzt und Cathy Hummels moderiert "Grill den Henssler"». Ihre Kollegen brachen daraufhin in schallendes Gelächter aus.

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.