Das Netz dreht durch

11. Juni 2018 06:23; Akt: 11.06.2018 06:25 Print

Trägt Kanadas Trudeau falsche Augenbrauen?

Wenn die Augenbrauen des kanadischen Premierminister sogar einen eigenen Twitter-Account haben, scheinen sie etwas Besonderes zu sein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

«Linke und rechte Augenbraue des wohl gepflegtesten Premierministers in der Geschichte Kanadas. Zu 100 Prozent echtes menschliches Haar - aus biologischem Anbau.» So werden Justin Trudeaus Augenbrauen auf deren eigener Twitterseite beschrieben.

Dass sie überhaupt einen Social-Media-Account erhalten haben, hängt damit zusammen: Die Echtheit der Haare wird von einigen Usern angezweifelt. Beweise werden mitgeliefert:

Auch dieser User ist davon überzeugt, dass Justin Trudeau bei seiner Rede nach dem G7-Gipfel falsche Augenbrauen getragen hat:

Später sorgt ein Tweet auf «Trudeau's Eyebrows»-Seite für Verwirrung: «Nur, damit ihr Bescheid wisst, es ist wahr: Justin Trudeau trägt falsche Augenbrauen und pflegt sie die meiste Zeit sehr. Aber er war hier etwas eingeschüchtert von Donald Trump, so dass sich der Kleber, der die Augenbrauen hält, durch den Schweiß gelöst hat.»

«Trudeau's Eyebrows» kann es sich auch nicht nehmen, auf die US-Strafzölle Bezug zu nehmen: «Ich wette, dass Donald Trump auch gerne falsche buschige Augenbrauen hätte wie wir. So ein Pech, Donald. Justins Tarife werden auch alle in Kanada hergestellten Augenbrauen und Schnurrbärte betreffen. Ha. Nimm das.»

Zurück zur Frage, ob die Augenbrauen des Premierminister nun echt sind oder nicht: Ein User wollte der Sache auf den Grund gehen und verglich Trudeaus Augenbrauen über die Jahre. Er fand heraus, dass der untere Teil der Augenbrauen dichter wächst als der Rest. «Daher schaut es so aus, als ob eine falsche Augenbraue herunterfällt.»

(L'essentiel/roy)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anabel am 11.06.2018 11:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Et ass bëstmmt a Wierklechkeet een Alien ; )

  • abc ojé am 11.06.2018 07:40 Report Diesen Beitrag melden

    another reptilian

Die neusten Leser-Kommentare

  • Anabel am 11.06.2018 11:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Et ass bëstmmt a Wierklechkeet een Alien ; )

  • abc ojé am 11.06.2018 07:40 Report Diesen Beitrag melden

    another reptilian