First Lady pflanzt Baum

29. August 2018 14:00; Akt: 29.08.2018 14:00 Print

Und was tragen Sie zur Gartenarbeit?

Grünzeug-Pflege im Garten des Weißen Hauses: Michelle Obama machte es vor. Auch Melania Trump gräbt jetzt Löcher ins Beet – zumindest mit ihren Stilettos.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Öffentlichkeitswirksam inszenierte Gartenpflege scheint spätestens seit Michelle Obama zu den Amtspflichten einer First Lady zu gehören. Jedenfalls beackerte auch Amtsnachfolgerin Melania Trump bereits mehrfach die Beete und Rasenflächen rund ums Weiße Haus.

Am Montagnachmittag wohnte die Gattin von US-Präsident Donald Trump nun einer Baumpflanzungszeremonie auf dem Südrasen des Amtssitzes bei. Dass die First Lady sich in Gummistiefeln und bewehrt mit Gärtnerhandschuhen ans Werk sprich Schaufelheben und Lächeln für geladene Pressefotografen macht, dürfte wohl niemand erwartet haben. Melania Trump aber setzte auch bei der Grünpflege voll und ganz auf Glamour. Zweckmäßig erschien bei ihrem Auftritt höchstens die – immerhin goldglänzende – Schaufel in der manikürten Hand.

Rock für 4000 US-Dollar

Ins Erdreich verfrachtet werden sollte nun aber auch nicht irgendein Setzling, sondern ein – sozusagen – Babybaum der berühmten Eisenhower-Eiche. Benannt ist dieses Gewächs nach dem US-Präsidenten Dwight D. Eisenhower, im Amt zwischen 1953 und 1961.

«Trug sie die rosafarbenen Christian Louboutin-Pumps mit Zehn-Zentimeter-Absätzen, um das Erdreich aufzulockern? Gab das florale Gärtner-Motiv den Ausschlag für den 4000-Dollar-Valentino-Rock?», fragt Guardian-Journalistin Paula Cocozza amüsiert.

Die deutsche Zeitschrift Bunte schmunzelt derweil nicht nur über das wenig zweckmäßige Outfit der First Lady, sondern beruft sich gleich auch noch zur Modepolizei: «Wie unangenehm! Das muss ihr die Stylistin doch sagen», titelt das Blatt aufgesetzt entsetzt und empört sich über das vermeintlich allzu durchscheinende Top von Melania Trump. Für den Guardian dagegen das smarteste Teil des ganzen Outfits: «Immerhin ‹gärtnerte› sie in einem einfachen Shirt – wenngleich von Balenciaga.»

(L'essentiel/jdr)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Say my name am 30.08.2018 12:00 Report Diesen Beitrag melden

    Hugo Boss dreiteiliger Anzug und Gucci Mocassins

Die neusten Leser-Kommentare

  • Say my name am 30.08.2018 12:00 Report Diesen Beitrag melden

    Hugo Boss dreiteiliger Anzug und Gucci Mocassins