Unerwünschte Werbung

20. Januar 2021 21:54; Akt: 20.01.2021 21:58 Print

Wendler hat Ärger mit einer Brot-​​Firma

Schlagerbarde Michael Wendler macht auf Instagram Werbung für Pumpernickel-Brot. Der Hersteller des Produkts will das aber gar nicht. 

storybild

Michael Wendler (Bild: imago images)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit Wochen gibt Michael Wendler skurrile Pandemie-Überlebenstipps. Er rät seinen Fans unter anderem, sich mit bestimmten Lebensmittel einzudecken. «Was, wenn die Geschäfte geschlossen oder leer sind? Im Krisenfall werden die Supermärkte binnen weniger Stunden leer sein», behauptet er.

Brot-Hersteller hat keinen Vertrag mit Wendler

Auf Instagram machte der Schlagerbarde zuletzt fleißig Werbung für Pumpernickel-Brot. Innerhalb kürzester Zeit hagelte es böse Kritik für den Brot-Hersteller. Das Unternehmen wusste von Wendlers Werbung aber gar nichts. Sie hätten «keine Geschäftsbeziehung» mit dem Verschwörungstheoretiker, heißt es.

«Wir sind von den Veröffentlichungen völlig überrascht worden und prüfen zurzeit rechtliche Schritte», erklärte Mestemacher gegenüber Pocher in einer Nachricht, die der Komiker veröffentlichte. Das Unternehmen stellte zudem klar, dass sie sich auch von dem Verlag, der das Brot online zum Kauf anbietet und auf den Michael Wendler verlinkte, distanzieren. 

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.