Er schäumt vor Wut

15. Januar 2020 13:49; Akt: 15.01.2020 14:17 Print

Wendler wütend: «Meine Ex lügt schon wieder»

Claudia Norberg erzählte im Dschungelcamp, dass sie vom Wendler keinen Unterhalt mehr bekommen würde. Er schäumt vor Wut!

Zum Thema
Fehler gesehen?

Claudia Norberg (49), die Noch-Ehefrau von Michael Wendler, befindet sich zur Zeit im australischen Dschungelcamp. Gesprächsthema Nummer eins ist dort ihre Trennung vom Schlagersänger und dessen neue Freundin Laura Müller.

An Tag fünf plauderte Claudia aus, dass sie keinen Unterhalt mehr von ihrem Ex erhalten würde. Danni Büchner fragte, ob er sie noch finanziell unterstützen würde. «Nein, da muss ich jetzt erstmal alleine durch», antwortete Claudia, sehr zum Missfallen der anderen Mitcamper. Speziell Sven Ottke reagierte aufgebracht: «Der muss doch zahlen! Du musst dir einen Anwalt nehmen».

Anruf bei der Bild-Zeitung

Den Vorwurf, er würde seiner Noch-Ehefrau kein Geld zahlen, will Michael Wendler (47) nicht auf sich sitzen lassen. Gegenüber der Bild-Zeitung stellt er seine Sicht der Dinge dar: «Meine Ex lügt schon wieder! Nachdem sie behauptet hat, Laura sei der Trennungsgrund unserer Ehe gewesen - und sie sich nur durch das Einwirken von Elena Miras korrigierte und zugab, dass Laura doch nicht der Trennungsgrund gewesen sei, lügt sie nun schon wieder. Die Behauptung, sie würde keinen Unterhalt bekommen, entspricht nicht der Wahrheit! Seit unserer Trennung 2018 erhält meine Ex wöchentlich mehrere hundert Dollar».

Es steht also Aussage gegen Aussage. Die mediale Schlammschlacht war mit der Teilnahme von Claudia Norberg schon lange vor dem Beginn des Dschungelcamps vorherzusehen. Ob der Wendler tatsächlich in der finanziellen Lage ist, seiner Ex wöchentlichen Unterhalt zu zahlen, wird in deutschen Medien angezweifelt. Denn vor nicht einmal einem Jahr hatte er Stress mit dem Finanzamt, das eine Steuernachzahlung von 1.1 Millionen Euro von ihm verlangte.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.