Brust raus, Po raus

09. November 2016 11:20; Akt: 09.11.2016 11:20 Print

Wer hat das Badeanzug-​​Selfie von JLo kopiert?

Mit einem aufreizenden Spiegel-Selfie versetzte Jennifer Lopez die Social-Media-Welt vor wenigen Tagen in Aufruhr. Nun findet sie bereits prominente Nachahmer.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als Jennifer Lopez vergangenen Donnerstag obiges Spiegel-Selfie auf Instagram postete, sorgte sie nicht nur wegen des aufreizenden Motivs für Aufsehen, sondern auch, weil sie offenbar alterslos ist – die Sängerin und Schauspielerin zählt immerhin bereits 47 Lenze.

Und das inspiriert scheinbar zum Nachahmen. Denn «Scream Queens»-Darstellerin Lea Michele (30) hat jetzt ein ganz ähnliches Bild online gestellt. Wobei: Lopez' Foto ist eigentlich auch ein Quasi-Reenactment – und zwar dieses Schnappschusses von Spiegel-Selfie-Queen Kim Kardashian:

#NoFilter Ein von Kim Kardashian West (@kimkardashian) gepostetes Foto am 16. Okt 2013 um 23:41 Uhr

Warum sich die Promis im Badeanzug im heimischen Schlafzimmer räkeln, fragen Sie? Weil auf der Liegewiese der Bäder keine großen Spiegel aufgestellt sind, natürlich.

Ob nun andere berühmte Frauen Lea Micheles Beispiel folgen und das JLo-Selfie nachstellen? Oben in der Bildstrecke sehen Sie die heißesten Anwärterinnen für diesen Job.

(L'essentiel/shy)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.