Pietro Lombardi

03. Juni 2020 16:30; Akt: 03.06.2020 16:32 Print

«Wir sind jetzt keine besten Freunde»

Auf Instagram äußerte sich Pietro Lombardi erstmals zu Sarahs neuem Freund. Das Ex-DSDS-Paar ist mittlerweile seit fast vier Jahren getrennt.

storybild

Pietro wünscht Sarah, dass die Beziehung zu Julian Büschel lange hält. (Bild: Instagram/sarellax3)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sarah (27) und Pietro Lombardi (27) sind schon seit fast vier Jahren getrennt. Die beiden kümmern sich seitdem abwechselnd um den gemeinsamen Sohn Alessio (4). Seit einigen Monaten hat Sarah nun einen neuen Freund – den 27-jährigen Julian Büschel, Fußballspieler bei TuS Haltern. Zu diesem äußerte sich nun Pietro in einem Instagram Q&A.

Auf die Frage, wie die Beziehung zwischen ihm und Sarahs neuem Freund sei, antwortet er: «Wir sind jetzt keine besten Freunde». Nach dem holprigen Start setzt Pietro aber nach: «Aber passt alles. Muss ja. Er lebt mit Sarah zusammen und mein Sohn lebt bei ihr.»

«Das heißt, dass man sich gut verstehen sollte», lässt Pietro es seine 1,8 Millionen Insta-Follower wissen. Büschel sei ein Lieber und er hoffe, dass die Beziehung der beiden lange halte. Jedoch ist weiterhin klar: «Papa ist und bleibt Boss».

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.