#FreeBritney

19. April 2019 12:03; Akt: 19.04.2019 12:05 Print

Wird Britney Spears in der Psychiatrie festgehalten?

Es gibt Spekulationen, dass sich Britney Spears derzeit in einer psychiatrischen Klinik befindet – gegen ihren Willen. Darum macht jetzt der Hashtag #FreeBritney die Runde.

Hier erfährst du alles zu Britneys Aufenthalt in der psychiatrischen Klinik und welche Menschen ihr nun beistehen. (Video: Glomex/Tamedia)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit Anfang April befindet sich Britney Spears (37) in einer psychiatrischen Klinik in Los Angeles. Die Sängerin soll sich laut TMZ.com selbst eingewiesen haben. Dies, weil sie der Gesundheitszustand ihres Vaters Jamie Spears (66) schwer mitgenommen habe.

Doch stimmt das wirklich? Am Dienstag veröffentlichte der Podcast «Britney's Gram» (ab Minute 8:21) eine Voicemail eines namentlich nicht genannten Ex-Mitarbeiters von Spears Juristen-Team.

Nicht freiwillig in der Klinik

Dieser behauptet, der Popstar habe nicht selbst in die Klinik eingecheckt, sondern dass ihr Vater dafür verantwortlich sei. Seit Mitte Januar werde sie in der Einrichtung bereits gegen ihren Willen festgehalten.

Ihr Vater, der seit 2008 die Vormundschaft für die Sängerin hat, soll auch dafür gesorgt haben, dass Britneys Vegas-Show gecancelt wurde. Grund: Sie habe ihre Medikamente nicht genommen.

Ihr Vater war auf einer Party

Abgesehen von der Voicemail gibt es zwar keine weiteren Beweise dafür, es tauchte aber ein Foto von Jamie Spears vom 10. März auf, auf dem der 66-Jährige auf einem Event zu sehen ist.

Denn eigentlich sollte er mit einem komplizierten Dickdarm-Durchbruch im Krankenhaus liegen. Sein Zustand sei kritisch, wie US-Medien unisono Anfang Jahr berichteten.

Mutter Lynn gefällt #FreeBritney

Britney Spears' Fans machen sich Sorgen um ihr Idol – und kreierten deshalb den Hashtag #FreeBritney (deutsch: #BefreitBritney). Einige Kommentare, die mit dem Hashtag versehen wurden, likte auch schon Spears' Mutter Lynne. Dies lässt nun viele an die Wahrheit der Gerüchte glauben.

Zusätzlich postete Lynn ein Foto mit dem Schriftzug: «Wenn Gottes Krieger auf die Knie gehen, ist die Schlacht nicht vorbei, sie hat gerade erst begonnen.» Darunter kommentierte sie: «Das ist Glaube.»

View this post on Instagram
This is "Faith!" A post shared by Lynne Spears (@lynnespears_rf) on Apr 16, 2019 at 8:55am PDT

Initiative der Fans

Auf Twitter gibt es bereits zahlreiche Postings unter dem Hasthag #FreeBritney. Darunter auch dieser Nutzer, der die Sängerin retten will:

Die Reaktion eines Fans, nachdem er den #FreeBritney-Podcast gehört hat:

In den letzten Jahren habe Britney bereits eindeutige Hinweise gegeben, ist sich dieser User sicher.

(Das Video oben in diesem Artikel entstand im Rahmen einer Content-Kooperation mit Prosieben/Sat 1.)

(L'essentiel/kao)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Walter N. am 24.04.2019 17:21 Report Diesen Beitrag melden

    Es hat so viele Beispiele gegeben, wo missgünstige Familienmitglieder oder "Freunde" jemandem einen Zwangsaufenthalt in der Psychiatrie verschafft haben, dass ich für eine Bewegung, Britney Spears aus der Psychiatrie zu befreien, viel Verständnis habe. Dass der Vater über seinen Zustand lügt, ist ein deutlicher Indikator für sein Moralniveau. Leider werden solche Intrigen durch skrupellose Psychiater unterstützt, ohne dass diese hinreichend zur Rechenschaft gezogen werden.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Walter N. am 24.04.2019 17:21 Report Diesen Beitrag melden

    Es hat so viele Beispiele gegeben, wo missgünstige Familienmitglieder oder "Freunde" jemandem einen Zwangsaufenthalt in der Psychiatrie verschafft haben, dass ich für eine Bewegung, Britney Spears aus der Psychiatrie zu befreien, viel Verständnis habe. Dass der Vater über seinen Zustand lügt, ist ein deutlicher Indikator für sein Moralniveau. Leider werden solche Intrigen durch skrupellose Psychiater unterstützt, ohne dass diese hinreichend zur Rechenschaft gezogen werden.