Comeback

28. Juli 2019 17:49; Akt: 28.07.2019 17:53 Print

Wird Victoria Beckham wieder zum Spice Girl?

Victoria Beckham soll gemeinsam mit ihren Spice Girls-Freundinnen das Glastonbury-Festival 2020 aufpeppen. Das erzählt zumindest Mel B's Mutter.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich hat die 45-jährige Modedesignerin und Ehefrau von Fußball-Legende David Beckham es ja abgelehnt, gemeinsam mit ihren Ex-Bandkolleginnen Melanie Brown, Emma Bunton, Melanie Chisholm und Geri Hornerauf die Bühne zurückzukehren – bis jetzt. Denn zum 50. Jubiläum des kultigen Glastonbury Festivals könnte es ein Comeback von «Posh Spice» geben.

Mel B "Victoria hat das meiner Mutter erzählt"

In der britischen The Lateish Show erzählt «Scary Spice»-Mel Brown die Neuigkeiten: «Witzigerweise war meine Mutter bei der Sommerparty ihrer Mutter und Victoria war dort und sie hat meiner Mutter gegenüber erwähnt, dass sie liebend gerne nächstes Jahr Glastonbury zu dessen 50. machen würde. Nicht nur ich sage es, sie hat das wirklich zu meiner Mutter gesagt.»

Die Pläne von «Posh Spice» kommen für viele überraschend. So soll Frau Beckham den «Spice World»-Gigs ihrer Ex-Bandkolleginnen absichtlich ferngeblieben sein und erteilte auch ihren Kindern ein Konzertverbot.

Doch wie heißt es so schön im Spice Girls-Hit «Wannabe»: «Friendship never ends». Einfach einmal abwarten...

(L'essentiel/jd)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.