Linkin-Park-Sänger

18. September 2017 17:57; Akt: 18.09.2017 17:59 Print

Witwe zeigt letztes Video von Chester Bennington

Im Sommer hat sich der Linkin-Park-Sänger Chester Bennington das Leben genommen. Nun teilt seine Frau ein Video, das Stunden vor seinem Tod entstand.

Das Video zeigt Linkin-Park-Sänger Chester Bennington nur 36 Stunden vor seinem Tod. (Video: Tamedia/Twitter: Talinda Bennington)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 20. Juli 2017 nahm sich Chester Bennington (41) nach jahrelangem Kampf mit Depressionen das Leben. Dass der Sänger psychische Probleme hatte, war kein Geheimnis, aber sein Tod war ein Schock – vor allem natürlich für seine Familie. Bennington und seine Ehefrau Talinda (41), mit der er zwölf Jahre verheiratet war, hatten sechs Kinder.

Nun teilt Talinda ein Video von ihm, das ihn 36 Stunden vor seinem Tod zeigt. «So sahen Depressionen für uns aus», schreibt sie dazu. Kurz bevor sie das Video auf Twitter postete, erklärte sie, dass ihr nächster Post sehr persönlich werde. Was sie mit dem Video zeigen will: «Depressionen haben kein Gesicht und keine Stimmung.»

«Die Dämonen, die dich uns wegnahmen, waren immer Teil des Deals», schrieben seine Bandkollegen von Linkin Park im Juli in einer Abschiedsnachricht an den Sänger. «Schließlich verliebten sich alle überhaupt in dich wegen der Art, wie du über diese Dämonen sangst. Du stelltest sie furchtlos zur Schau und brachtest uns dadurch zusammen und lehrtest uns, menschlicher zu sein.»

Die fröhlichen Momente mit seiner Familie, kurz bevor sich Chester Bennington das Leben nahm, können Sie in dem Video sehen.

(L'essentiel/cts)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • The rebel am 19.09.2017 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    RIP :-(

Die neusten Leser-Kommentare

  • The rebel am 19.09.2017 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    RIP :-(