Pärchen-Ferien in Italien

22. August 2018 07:19; Akt: 22.08.2018 07:24 Print

Woher kennen Harry und Meghan die Clooneys?

Die Ferienpläne von Herzogin Meghan und Prinz Harry waren bislang streng geheim. Nun wurde bekannt: Das Paar entspannte mit den Clooneys in Italien.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Erst kürzlich berichteten britische Medien, dass Herzogin Meghan zu einer Solo-Reise nach Kanada und Amerika aufgebrochen sei, um ihre Freunde und Familie zu besuchen. Ihr Ehemann Prinz Harry (33) sei währenddessen alleine in London geblieben. Doch jetzt kam heraus: Das Prinzenpaar genoss das Dolce Vita bei George (57) und Amal (40) Clooney in Italien.

Vergangenen Donnerstag sollen Harry und Meghan unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen und lokalem Polizeischutz in George Clooneys Anwesen in der Via Regina Vecchia in Laglio am Comer See eingeschleust worden sein. Das berichtet das italienische Magazin «Chi». Die Villa Oleandra hätten die beiden bis zu ihrer Abreise am Sonntag nie verlassen.

Party, Kinder und Sport

Dies tat dem Vergnügen aber scheinbar keinen Abbruch. Laut der Zeitung soll der Schauspieler am Samstag seine engsten Freunde zu einem kleinen Dinner eingeladen haben. Das Fest dauerte angeblich bis in die frühen Morgenstunden.

Tagsüber entspannten Harry, Meghan, George und Amal unter anderem am Pool. Während beide Herren auch Basketball spielten, soll sich die 37-jährige Herzogin von Sussex rührend um die Clooney-Zwillinge Alexander und Ella (10 Monate) gekümmert haben.

Aber wie wurden die Vier eigentlich Freunde? Die Antwort finden Sie oben in der Bildstrecke.

(L'essentiel/kao)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.