Snow Elanie

13. Oktober 2021 15:53; Akt: 13.10.2021 15:53 Print

Yeliz Koc zeigt erstmals ihre Tochter auf Insta

Am 2. Oktober erblickte das Kind der 27-Jährigen das Licht der Welt. Nun postete ihre Mama das erste Mal ein Foto, auf dem man ein bisschen mehr von der Kleinen sieht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Social-Media-Premiere für Snow Elanie: Am Mittwoch postete Yeliz Koc ein Foto von sich auf Instagram. Eigentlich nichts Ungewöhnliches, doch dieses Mal posiert die 27-Jährige nicht allein. Im Arm hält sie ihr erstes Kind, das am 2. Oktober um 17.30 Uhr zur Welt kam. Zum niedlichen Mutter-Tochter-Bild kommentierte sie: «Mein Leben lang hat mir etwas gefehlt, ich wusste nie was. Heute weiß ich es.»

Auf dem Spiegelselfie ist das Baby in ein Tuch gehüllt und hat den Kopf an die Brust seiner Mama gekuschelt. Erstmals zeigt sie ihren Fans damit Snowie fast in voller Pracht – bis auf das Gesicht. Ein niedliches Detail enthüllt der Schnappschuss aber dennoch: der dichte dunkle Schopf ihrer Tochter. Der sorgt bei den Fans gleich für Begeisterung: «Diese Haare, wie putzig», schreibt etwa ein Userin. Eine weitere Followerin fügte an: «Jetzt schon so eine tolle Mähne.»

Keine PDA für Yeliz

Erst vor wenigen Tagen beantwortete Yeliz einige Fan-Fragen in ihren Instagram-Stories. Dabei gab sie preis, dass Jimi Blue aufgrund deutscher Covid-Bestimmungen erst gegen 13.30 Uhr in den Gebärsaal kommen durfte. Zu diesem Zeitpunkt dürfte sie schon eine Weile im Krankenhaus gewesen sein, denn ihre Fruchtblase soll bereits um drei Uhr nachts geplatzt sein. Dennoch hat der Schauspieler und Sänger noch ganze vier Stunden der Geburt miterlebt.

Auf eine PDA, eine Spritze ins Rückenmark gegen Schmerzen bei der Geburt, habe sie verzichtet: «Meine Angst vor Spritzen und Nadeln ist schlimm.» Zusätzlich gab Yeliz weitere Eckdaten zu ihrer Tochter preis. So soll ihre Tochter bei der Geburt 51 cm groß und 3005 Gramm schwer gewesen sein. Außerdem sei sie zwei Wochen zu früh zu Welt gekommen. Der Geburtstermin war ursprünglich auf den 18. Oktober angesetzt.

(L'essentiel/Katrin Ofner)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.