Claire Wineland wurde nur 21

04. September 2018 20:49; Akt: 04.09.2018 20:50 Print

Youtube-​​Star stirbt nach Lungen-​​Transplantation

Claire Wineland litt seit Geburt an Mukoviszidose und half anderen Betroffenen. Nach einer erfolgreichen Lungentransplantation erlitt sie einen schweren Hirnschlag.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Die Amerikanerin Claire Wineland starb Anfang Woche an den Folgen eines Hirnschlags, den sie während der Genesung nach einer Lungentransplantation erlitten hatte. Sie wurde nur 21 Jahre alt und setzte sich seit sie 13 war für andere Betroffene der Stoffwechselkrankheit Mukoviszidose ein, an der sie seit Geburt litt.

Mit ihrem Engagement und ihrem Bestreben, der Diskussion über Krankheit und Tod das Stigma zu nehmen, wurde Wineland zum Social-Media-Star. Auf Youtube erreichte sie mit ihren ehrlichen Posts über ihr Leiden und die Krankheit 250.000 Abonnenten, auf Instagram 100.000 und auf Facebook 50.000.

Mitte August postete sie ihr letztes Youtube-Video, indem sie sich bei ihren Followern bedankte, die ihre Lungentransplantation durch Crowfunding ermöglicht haben. (Quelle: Youtube/Claire Wineland)

«Für Claire war es an der Zeit, zu gehen»

«Am 26. August erlitt sie nach einer erfolgreichen Doppel-Lungentransplantation einen schweren Hirnschlag, ausgelöst durch ein Blutgerinnsel», postete ihre Stiftung Claire's Place, die sie mit 13 gegründet hatte, in der Nacht auf Dienstag auf Facebook, «nach einer Woche auf der Intensivstation und vielen Versuchen, ihr Leben zu retten, wurde klar, dass es für Claire an der Zeit war, zu gehen.»

Mukoviszidose ist eine vererbte Stoffwechselerkrankung, die die Funktion der Lungen, der Bauchspeicheldrüse, der Leber, der Nieren und des Darms beeinträchtigt. Weltweit leiden etwa 70.000 Menschen daran.

Hier ist der Facebook-Post der Claire's Place Foundation:

(L'essentiel/shy)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.