Rick Ross'

29. Januar 2013 14:11; Akt: 29.01.2013 17:39 Print

Zigarren, Rolls-​​Royce und Kugelhagel

US-Rapper Rick Ross gibt in seinen Lyrics und Videoclips gern den bösen Buben. Doch auch seine Geburtstagsfeier gleicht einer Gangster-Posse aus dem Bilderbuch.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Offenbar sollte Rapper Rick Ross an seinem 37. Geburtstag, am 28. Januar 2013, in Florida auf offener Straße ermordet werden. Wie das Onlineportal TMZ.com berichtet, war Rick Ross nach seiner Geburtstagssause mit seiner Freundin Shateria L. Moragne-el in seinem Rolls Royce unterwegs, als aus einem anderen Auto Schüsse auf die Luxuskarosse abgefeuert wurden. Der Rapper verlor im Kugelhagel die Kontrolle über das Fahrzeug und crashte gegen ein Geschäftshaus.

Täter noch nicht bekannt

Weder William Roberts, wie Rick Ross mit bürgerlichem Namen heißt, noch seine Begleitung wurden bei diesem Drive-By-Shooting verletzt. Die Polizei wertet derzeit Überwachungsvideos aus, um die noch unbekannten Täter zu identifizieren.

Derweil twitterte Erzfeind 50 Cent: «Hahaha, der Dicke crashte das Gebäude? Für mich sieht das ziemlich gestellt aus.» Zwischen den beiden Rapper ist seit Jahren eine Fehde im Gange. Rick Ross sagte einst über 50 Cent: «Er ist nicht hetero, er ist ne Schwuchtel, ein Schwuler, alle wissen das!»

TMZ.com berichtet über den Vorfall - auf ihre ganz eigene Art und Weise: (Quelle: Youtube)

(L'essentiel Online/mor)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.