Dolores O'Riordan

06. September 2018 20:17; Akt: 06.09.2018 20:18 Print

«Zombie»-​​Sängerin nach zu viel Alkohol ertrunken

Dolores O'Riordan starb neusten Erkenntnissen zufolge durch einen Unfall in der Badewanne. Das geht aus einem medizinischen Gutachten hervor.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Die Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan ist laut offiziellem Autopsiebericht nach Alkoholkonsum in einer Hotelbadewanne ertrunken. Das geht aus dem medizinischen Gutachten hervor, das am Donnerstag veröffentlicht wurde. Darin kommt Expertin Shirley Radcliffe zu dem Ergebnis, dass O'Riordans Tod ein Unfall war. Hinweise auf Fremdeinwirkung oder selbstzugefügte Verletzungen gebe es nicht.

Laut einer Polizistin wurde die Musikerin demnach «in der Badewanne» aufgefunden, «Nase und Mund komplett unter Wasser». Den Untersuchungen zufolge wurden auch leere Flaschen in dem Badezimmer entdeckt. «Es gibt keine Hinweise darauf, dass es etwas anderes als ein Unfall war», schreibt die Gutachterin.

O'Riordan war im Januar in einem Hotel in London aufgefunden worden. Der Todesfall wurde von Anbeginn als nicht verdächtig eingestuft.

40 Millionen verkaufte Alben

Die Cranberries hatten 1994 mit ihrem Song «Zombie» über den Nordirland-Konflikt einen Welthit gelandet, weitere Hits folgten. Die Gruppe verkaufte mehr als 40 Millionen Alben.

Nach O'Riordans Tod stiegen der Verkauf und die Abrufe von Songs der Cranberries in Großbritannien kurzzeitig um tausend Prozent an.

(L'essentiel/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.