BGL Ligue

21. Februar 2020 13:17; Akt: 21.02.2020 14:00 Print

Düdelingen bläst zur Attacke auf die Liga-​​Spitze

DÜDELINGEN – Der amtierende Luxemburger Meister empfängt zum Start der zweiten Saisonhälfte den Tabellenführer aus Petingen. In der Tabelle soll es für F91 nach oben gehen.

storybild

In der laufenden Saison war Danel Sinani (r.) nicht nur der treffsicherste Spieler im F91-Trikot, sondern auch in der ganzen Liga. Der Linksaußen erzielte bisher elf Tore. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Winterpause ist vorbei, in der BGL Ligue rollt der Ball wieder. Zum Auftakt der zweiten Saisonhälfte hält der Spielplan ein womöglich bedeutendes Duell im luxemburgischen Fußball-Oberhaus parat: Das Team von F91 Düdelingen, das zuletzt vier Jahre in Folge den Titel erringen konnte, trifft auf den aktuellen Spitzenreiter Union Titus Petingen.

Anders als in den vergangenen Jahren geht Düdelingen am Sonntag mit anderen Vorzeichen in das neue Jahr. Aktuell steht der Club auf dem fünften Tabellenplatz. Der Rückstand auf Petingen beträgt satte zwölf Punkte. Auch wenn ein Heimsieg des Serienmeisters am Sonntag (16 Uhr) diesen Abstand auf neun Zähler verkürzen würde und der Mannschaft Auftrieb für die kommenden Spiele verleihen könnte, ruft F91-Trainer Bertrand Crasson die erneute Titelverteidigung nicht als oberste Priorität aus.

Zwei Neue sollen für Tore sorgen

«Wir müssen kühlen Kopf bewahren, die Saison dauert noch drei Monate und momentan sieht es so aus, als hätten wir es dieses Jahr nicht in der eigenen Hand», sagt Düdelingens Coach. Und weiter: «Wir wollen uns zuerst einmal erneut für den Europapokal qualifizieren und die Coupe de Luxembourg wieder nach Düdelingen holen.»

Crasson hofft, dass sich sein Team durch den Wegfall der Doppelbelastung und die Erfahrungen aus der Europa League in Hälfte zwei der Saison steigert: «Ich glaube, das wir das optimal nutzen können und in der Liga wieder mehr Beständigkeit auf den Platz bringen.»

Dabei helfen sollen auch zwei neue Spieler: Brian Mwila und Sekou Keita bieten dem Belgier neue Optionen im Sturm. Außerdem sollen sie Druck auf Spieler wie Edvin Muratovic und Adel Bettaieb ausüben und für einen Konkurrenzkampf um sie Stammplätze in der Offensive sorgen.

(Nicolas Grellier/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.