Danel Sinani

20. September 2019 19:11; Akt: 20.09.2019 19:32 Print

«Ich konnte nicht jede Glückwunsch-​​SMS lesen»

Am Tag nach dem 4:3 Sieg über APOEL Nikosia schaut der Doppeltorschütze Danel Sinani auf die Leistung seines Teams zurück.

storybild

Doppeltorschütze Sinani könnte nach dem gestrigen Spiel bei einigen Scouts auf dem Zettel landen. (Bild: AFP/Sakis Savvides)

Zum Thema
Fehler gesehen?

L'essentiel:Wie fühlen Sie sich, einen Tag nach dem historischen Erfolg von F91 bei Apoel Nicosia 4-3) in der Europa League?

Danel Sinani: Ich und meine Teamkollegen sind noch glücklicher als gestern (Donnerstag). Wir beginnen erst langsam zu realisieren, dass das, was wir erreicht haben, enorm ist. Ich meinerseits habe viele SMS-Nachrichten mit Glückwünschen erhalten, aber ich habe es noch nicht geschafft, alles zu lesen!

Wie erklären Sie sich die Kluft zwischen dem schlechten Ergebnis der F91 in der BGL League (12. von 14 nach sechs Tagen*) und dem gestrigen Sieg (Donnerstag)?

In der BGL League wird von uns erwartet, dass wir jedes Wochenende spielen, im Gegensatz zur Europa League. Außerdem haben wir gestern besser gespielt als in der Liga, da wir unsere Chancen besser genutzt haben. Nach der letzten Saison blieb in dieser Saison nur fünf oder sechs Spieler im Kader. Das muss sich erst einspielen. Aber ich stelle fest, dass wir in den ersten fünf Ligaspielen den anderen Teams in Bezug auf den Spielaufbau überlegen waren.

Auf persönlicher Ebene wird Ihr Double sicherlich die Aufmerksamkeit ausländischer Clubs auf sich ziehen?

Sollte sich die Möglichkeit bieten, in einen Profiverein zu wechseln, werde ich nicht zögern. Ich hatte letzten Sommer Angebote aus Belgien, aber ein Wechsel kam leider nicht zu stande. Solange ich noch einen Vertrag in Düdelingen habe, werde ich hundert Prozent für den Verein geben bis zum Saisonende.

* F 91 Düdelingen hat ein Spiel weniger absolviert.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.