Doping-Fall

24. Juli 2017 19:01; Akt: 24.07.2017 19:54 Print

Françoise kommt mit einem blauen Auge davon

LUXEMBURG – Der des Dopings überführte Fußballer Emmanuel wird nicht gesperrt. Das teilte die Luxemburger Antidopingagentur am Montag mit.

storybild

Kommt mit einem blauen Auge davon: Emmanuel Françoise. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mitte Juni wurde der Fußballer Emmanuel Françoise des Dopings überführt. Eine Urinprobe, die er nach dem Meisterschaftsspiel zwischen F91 Düdelingen und CS Fola Esch am 14. Mai dieses Jahres abgab, war positiv auf das Medikament Terbutalin getestet worden. Françoise, der vergangenen Saison im Dienste von Fola Esch stand, wird wegen des Vergehens nicht gesperrt, sondern nur verwarnt. Das teilte die Luxemburger Antidopingagentur (Alad) am Montag mit.

Bei einer Befragung Anfang Juli habe der 30-jährige Franzose zugegeben, das Medikament eingenommen zu haben. Sein neuer Verein, Progrès Niederkorn, hatte bereits im Juni erklärt, dass Françoise Astmatiker ist und deshalb das Medikament Ventolin einnehmen muss. Vor dem Spiel gegen Düdelingen habe der Spieler auf Anraten seines Arztes allerdings das stärkere Terbutalin eingenommen.

(pw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.