Bundesliga

12. Januar 2018 13:58; Akt: 12.01.2018 14:14 Print

Der Start in die Rückrunde hat es in sich

Bayer gegen Bayern, Tabellenvierter gegen Spitzenreiter, Herrlich gegen Heynckes – die Erwartungen an das Auftaktspiel zur Rückrunde in der Fußball-Bundesliga sind hoch.

storybild

Unter Heiko Herrlich ist Bayer Leverkusen seit 14 Spielen unbesiegt und steht in der Bundesliga auf dem vierten Tabellenplatz. (Bild: DPA/Marius Becker)

Zum Thema

Spannender könnte ein Rückrunden-Auftakt in der Fußball-Bundesliga kaum sein. Der souveräne Spitzenreiter Bayern München tritt am Freitagabend (20.30 Uhr) beim Vierten Bayer Leverkusen an, der seit zwölf Bundesligaspielen und insgesamt 14 Pflichtbegegnungen ungeschlagen ist. «Das ist ein Auftakt, der es in sich hat», sagte Bayern-Coach Jupp Heynckes, einst auch Coach in Leverkusen. Heynckes saß aber auf der Bayern-Bank, als der Rekordmeister mit dem 2:1 am 15. März 2013 den bisher letzten Sieg in Leverkusen feierten. Werkself-Trainer Heiko Herrlich geht mit seinem Team selbstbewusst in die Partie. «Wir werden nicht in Ehrfurcht erstarren», sagte der Bayer-Coach.

Ausgangslage: Mit elf Punkten Vorsprung auf die Konkurrenz führt der FC Bayern München die Tabelle souverän an. «Diesen Vorsprung haben wir uns auch unter Mithilfe der Konkurrenz erarbeitet», sagte Heynckes. Seit seiner Rückkehr hat der Rekordmeister erst einmal verloren (1:2 in Mönchengladbach) und ist seit 325 Minuten ohne Gegentreffer. Bayer Leverkusen rangiert nach der Hinrunde auf Rang vier und ist seit 14 Pflichtspielen unbesiegt.

Personal: Die Bayern müssen auf vier wichtige Spieler verzichten. neben Torhüter Manuel Neuer (Mittelfuß) und Thiago (Oberschenkel) fehlen auch Mats Hummels (Adduktoren) und Torjäger Robert Lewandowski (Patellasehne). Für den Polen dürfte Neuzugang Sandro Wagner eine Chance im Sturmzentrum erhalten. Die Gastgeber müssen nur auf Wladlen Jurtschenko verzichten. Charles Aranguiz ist nach seinem Muskelfaserriss in der Wade wieder fit und ein Startelf-Kandidat.

Statistik: In 77 Bundesligaspielen gegen Leverkusen konnten die Münchner 45 Siege holen, 15 davon in Leverkusen. Allerdings liegt der letzte Bayern-Erfolg in der BayArena fast fünf Jahre zurück. In den vergangenen vier Heimspielen gegen München blieb Bayer unbesiegt. Auf der anderen Seite warten die Rheinländer insgesamt nun schon seit fünf Bundesligaspielen auf einen Punkte-Dreier gegen den Rekordmeister.

Schlüsselspieler: Bei den Gästen darf man auf das wiedervereinte Duo Arjen Robben/Franck Ribéry gespannt sein. Während Robben in elf Hinrundenspielen immerhin drei Treffer erzielte, blieb Ribéry in neun Spielen ohne Torerfolg. Im Blickpunkt bei den Gastgebern steht der Jamaikaner Leon Bailey, der in der Hinserie sechs Treffer und fünf Assists zu den Erfolgen beisteuern konnte.

Hinspiel: Im ersten Bundesligaspiel unter Herrlich zeigte die Bayer-Elf eine gute Leistung, verlor die Partie am ersten Spieltag in München allerdings trotz hockkarätiger Torchancen mit 1:3. Niklas Süle, Corentin Tolisso und Robert Lewandowski trafen für die Bayern, Admir Mehmedi für Leverkusen. «Wenn wir diesmal auf Augenhöhe sind, wollen wir auch was mitnehmen», sagte Bayer-Abwehrspieler Jonathan Tah dem Fachmagazin Kicker.

Bundesliga, 18. Spieltag:

Freitag: Bayer Leverkusen – Bayern München (20.30 Uhr) Samstag: Werder Bremen – 1899 Hoffenheim (15.30 Uhr) Eintracht Frankfurt – SC Freiburg FC Augsburg – Hamburger SV Hannover 96 – FSV Mainz 05 VfB Stuttgart – Hertha BSC RB Leipzig – FC Schalke 04 (18.30 Uhr) Sonntag: 1. FC Köln – Bor. Mönchengladbach (15.30 Uhr) Borussia Dortmund – VfL Wofsburg (18 Uhr)

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.