Motorsport

10. April 2019 20:18; Akt: 11.04.2019 10:02 Print

Als Luxemburg die Formel 1 ausrichtete

Die Formel 1 feiert an diesem Wochenende ihr tausendstes Rennen. Zeit, sich an den Großen Preis von Luxemburg zu erinnern, der 1997 und 1998 auf dem Nürburgring ausgetragen wurde.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Große Preis von China, der an diesem Wochenende in Shanghai ausgetragen wird, ist das tausendste Rennen in der Geschichte der Formel 1. Von diesen 1000 Rennen wurden zwei von Luxemburg ausgerichtet: der Große Preis von Luxemburg 1997 und 1998 auf dem Nürburgring. «Es war eine Bitte der Deutschen», erinnert sich Lucien Franck, Vizepräsident des Automobilclubs Luxemburg. «Denn die Deutschen hatten bereits das Rennen in Hockenheim organisiert. Das Regelwerk erlaubte es nicht, dass ein Land zwei Rennen veranstaltet.» Also übernahm Luxemburg.

Die beiden Rennen, die der Kanadier Jacques Villeneuve und der Finne Mika Häkkinen gewannen, waren «ein großer Moment für den luxemburgischen Motorsport», sagt Franck. Ihm zufolge konnten die Luxemburger dadurch in die Kommission der FIA, der International Automobile Federation, aufgenommen werden. «Diese Rennen haben dazu beigetragen, den Motorsport in Luxemburg groß zu machen»

«Heute viel komplizierter»

Roland Baumann, Journalist und Autor eines Buches über den Motorsport in Luxemburg, erinnert an die Begeisterung der Zuschauer. «Am Tag vor dem Rennen kam das Ferrari-Team in die Hauptstadt. Das war beeindruckend, es waren mehrere Zehntausend Menschen da. Auch die Piloten von damals, Michael Schumacher und der Brite Eddie Irvine, kamen.»

An das Rennen 1998, bei dem auch Jean-Claude Juncker und Helmut Kohl dabei waren, erinnert sich der Motorsportler besonders gern. «Aber die Organisatoren hatten vergessen, dem deutschen Kanzler während des Rennens einen Platz zur Verfügung zu stellen. In letzter Minute wurde ihm dann noch schnell ein Hotelzimmer mit Blick auf die Rennstrecke besorgt.« Den Großen Preis von Luxemburg gab es nur zweimal. In den folgenden Jahren wurde auf dem Nürburgring der Große Preis von Europa ausgetragen. «Heute wäre es viel komplizierter, mal eben eine solche Veranstaltung zu organisieren», sagt Lucien Franck. «Die Kriterien sind viel strenger.»

(Joseph Gaulier/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jimbo am 11.04.2019 15:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mee Haaptsach iwwer CO2 a Feinstaub diskuteieren, an dee ganzen F1 Zirkus dreint weider onnetz zur Belustegung weider ronderem...

Die neusten Leser-Kommentare

  • jimbo am 11.04.2019 15:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mee Haaptsach iwwer CO2 a Feinstaub diskuteieren, an dee ganzen F1 Zirkus dreint weider onnetz zur Belustegung weider ronderem...