Rot und weiss

19. Februar 2020 14:45; Akt: 19.02.2020 14:45 Print

Das ist der neue Bolide von Alfa Romeo Sauber

Der Formel-1-Rennstall aus Hinwil in der Schweiz hat am Mittwochmorgen das Modell C39 vorgestellt.

Der neue C39 von Alfa Romeo Sauber. (Video: Tamedia)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit dem Satz «The covers are off» präsentierte der Formel-1-Rennstall Alfa Romeo Sauber am Mittwochmorgen den C39 – das Modell für die kommende Saison – seinen Anhängern auf Twitter. Am gleichen Morgen testete der polnische Testfahrer Robert Kubica den Wagen auf dem Circuit de Catalunya in Barcelona, da, wo das Auto offiziell vorgestellt wurde. Am Nachmittag darf sich Antonio Giovinazzi dann versuchen. Der erste Test von Kimi Räikkönen folgt am Donnerstag. Technische Daten vom Boliden hat Alfa Romeo Sauber noch nicht kommuniziert. Das Auto sei aber eine natürliche Weiterentwicklung des «C38» aus der Vorsaison, so der Technische Direktor Jan Monchaux. Gemeinsamkeiten mit seinem Vorgänger weise der neue Bolide jedoch nur wenige auf.

Immerhin ist das Geheimnis um das Aussehen nun gelüftet. Bereits am Tag zuvor hat der Rennstall aus Hinwil nämlich seine Anhänger mit einem Vorschaubild neugierig gemacht. Darauf zu sehen waren die Umrisse des neuen Boliden im Dunkeln. Im Bild war aber eine Botschaft versteckt. Wer die Helligkeit der Aufnahme erhöhte, wurde mit einem «Nice Try» und passendem Smiley belohnt.

Das Ziel mit dem neuen Wagen ist klar: Man wolle an die Fortschritte der letzten beiden Jahre anknüpfen und sich an der Spitze des Mittelfelds positionieren. Die Formel-1-Saison beginnt am 15. März mit dem GP von Australien in Melbourne. Das letzte Rennen findet am 29. November in Abu Dhabi statt.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.